Menu

Fridays for Future

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, forderte am 12. Dezember 2020 alle Länder dazu auf, den Klimanotstand auszurufen. Dies tat 2019 bereits das EU-Parlament. Papst Franziskus rief zu einer radikalen Änderung der Lebensweise im Kampf gegen den Klimawandel auf. Politiker*innen weltweit beschließen Maßnahmen, um die drohende Klimakatastrophe abzuwenden. All das sind Reaktionen auf die […]

Weiterlesen

Politisch korrekt defäkieren

Jede*r macht es mehrmals täglich. Ob nur Druck auf der Blase oder gleich »das große Geschäft«. Es ist ein höchst persönliches und oft Tabu behaftetes Thema. Abhängig von Region, Geschlecht, Ernährungsstil und individueller Tagesform sind es im Schnitt rund 1,4 Liter Urin und 140 Gramm Fäzes pro Person und Tag sagt die Deutsche Vereinigung für […]

Weiterlesen

Bürger*innenbegehren als erfolgreiches Druckmittel

In vielen Städten stellen klimaschädliche Kohlekraftwerke nach wie vor das Rückgrat der Strom- und Wärmeversorgung dar. Auch in Kassel steht eines der zerstörerischen Braunkohlekraftwerke. Über anderthalb Jahre hinweg hat das Kampagnenbündnis »kassel kohlefrei« mithilfe eines Bürgerbegehrens Druck für einen raschen Kohleausstieg ausgeübt – erfolgreich. Spätestens ab 2025 wird in Kassel keine Kohle mehr verbrannt. In […]

Weiterlesen

Ein Modellquartier für die öko-soziale Innovation

Wie in anderen Städten (Athen, Berlin) wird auch bei Zürich ein Flughafengelände von 60 ha »überflüssig» werden, weil weniger geflogen wird. Ein überrissenes als »Innovationspark» definiertes Projekt ist kürzlich blockiert, wahrscheinlich sogar endgültig gekillt worden. Das Gelände gehört dem Bund, deshalb versucht unser Autor Hans Widmer, alias P.M., BundespolitikerInnen für ein anderes, besser in unsere […]

Weiterlesen

Klare Kante gegen RWE

Der Einsatz gegen Klimakrise und Umweltzerstörung zeigt sich beispielhaft an den Auseinandersetzungen engagierter Menschen mit RWE und den Behörden um den Erhalt des Hambacher Waldes und der durch den Braunkohle-Tagebau bedrohten Dörfer. Der Verein »Initiative Buirer für Buir« hat sich aus einer Ein-Thema-Bürgerinitiative zu einem breit aufgestellten Bündnis entwickelt. Calle Virnich, Köln Mitte der 2000er […]

Weiterlesen

Ungehorsam für Agrarökologie

Der entschlossene Protest gegen ein geplantes Logistikgebiet im nordhessischen Neu-Eichenberg feiert erste Erfolge. Die lokale Bürgerinitiative und Ackerbesetzer*innen stellen sich gemeinsam gegen die Versiegelung des fruchtbaren Bodens und entwickeln Alternativen. Aktionsgruppe »Acker bleibt!« Seit einem Jahr besteht die Ackerbesetzung in der kleinen Gemeinde Neu-Eichenberg – gelegen im Dreiländereck Hessen, Thüringen, Niedersachsen. Am 4. Mai 2019 […]

Weiterlesen

Elektroauto dank Crowdfunding

Im Januar war das Ziel von 50 Millionen Euro aus einem Crowdfunding erreicht. Und dies nach einem Zeitraum von lediglich 50 Tagen, sagten die GründerInnen von Sono Motors. Mit dem Modell »Sion« haben sie die ersten Prototypen eines neuartigen Elektroautos entwickelt, das mit eingebauten Solarzellen nicht nur die eigene Batterie aufladen kann. Ihr Konzept ist […]

Weiterlesen

Architektur für einen Planeten in der Krise

»Critical Care – Architektur für einen Planeten in der Krise« war der Titel einer Ausstellung im Architekturzentrum Wien im Sommer 2019, die sich mit der Rolle der Architektur für eine sozial gerechte gesellschaftliche Transformation beschäftigte. Brigitte Kratzwald, Redaktion Graz »In der Medizin bezeichnet Critical Care (Intensivpflege) ein Spezialgebiet, das sich der Diagnose und Behandlung lebensbedrohlicher […]

Weiterlesen

Smart ist anders

Der E-Scooter hat sich festgefahren in den Städten und Kommentarspalten und viele wünschen sich, er würde so schnell wieder verschwinden, wie er aufgetaucht ist. Dabei ist der E-Scooter nur ein Symptom einer konfliktscheuen Verkehrspolitik, die sich lieber einer grün angemalten Marktlogik verschreibt, statt klare Kante gegen die lautstarke Auto-Lobby zu zeigen. Schreibkollektiv »Wenn ohne Aber« […]

Weiterlesen

Falsche Adressaten der Klimaproteste

Die klassische Gretchenfrage, die die aktuellen Klimaproteste stellen, lautet: Wer ist der Adressat – der Staat oder das atomisierte Individuum? Die Wirtschaft selber wird häufig nur auf Umwegen bzw. indirekt einbezogen. Darin zeigt sich die Crux der Bewegung – statt den Hauptverursacher anzusprechen, werden »Mittelsmänner« angesprochen, um auf diese einzuwirken – entweder der Staat mit […]

Weiterlesen