Menu

Termine

RADWANDERN

für Frieden und Klima
bis Oktober (Österreich)

Österreich von seiner klimaschonenden Seite entdecken. Beim passathon 2022 – RACE FOR FUTURE können über 600 klimaschonende Gebäude mit dem Rad in ganz Österreich erkundet werden. Diese Beispiele zeigen, wie die Klimaneutralität bis 2040 für den Gebäudesektor in Österreich Realität werden kann. Die 27 Routen führen nicht nur durch alle Landeshauptstädte, sondern für die besonders sportlichen Teilnehmer*innen kann dabei auch der Großglockner, der Arlberg, die Silvretta oder das Leithagebirge bezwungen werden.
Info: https://passathon.at/

AKTIONSCAMP

Atomwaffen abschaffen!
05. bis 10. Juli (Büchel)

Auf dem Fliegerhorst in Büchel lagern die USA etwa 20 Atombomben. Im Rahmen der sogenannten nuklearen Teilhabe in der NATO trainieren deutsche Bundeswehr-Pilot*innen regelmäßig den Abwurf und sind im Kriegsfall verpflichtet, die Atombomben im Zielgebiet abzuwerfen. Durch den Angriffskrieg auf die Ukraine ist der mögliche Einsatz von Atomwaffen in erschreckende Nähe gerückt.Gemeinsam mit vielen anderen Menschen wollen die Organisator*innen mit viel Kreativität zeigen, wie wichtig gerade in der heutigen Zeit die Abschaffung von Atomwaffen ist. Also seid dabei und verbringt ein paar spannende Sommertage mit Workshops, Aktionen, Musik und Tanz für eine atomwaffenfreie Welt!
Info: https://buechel.nuclearban.de/

GENOSSENSCHAFT

Dachgenossenschaften
05. Juli, 15:00 – 17:00 Uhr

Ein Modell für Mietwohnprojekte. Eine Informationsveranstaltung von FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e.V., Bundesvereinigung, und innova eG.
Anmeldung bis 30. Juni an: anmeldung@fgw-ev.de.

Gemeinwohlorientiert Wirtschaften
08. Juli, 11:00 – 17:00 Uhr (Berlin)

Die Tagung des Bundesvereins zur Förderung des Genossenschaftsgedankens e.V. (BzFdG) bringt Akteure, die sowohl wissenschaftlich als auch praktisch an gemeinwohlorientierten Formen des Wirtschaftens arbeiten, zusammen und bietet den Rahmen für die inhaltliche Auseinandersetzung zur Frage der Gemeinwohlorientierung von Genossenschaften
Ort: Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin.
Info: https://bit.ly/3LBdugu

SOMMERUNIVERSITÄT

Green.Building.Solutions. (GBS)
16. Juli – 7. August (Wien)

Die GBS Summer University richtet sich vor allem an internationale Studierende und Professionals aus den Bereichen Architektur, sowie Energie- und Bauwirtschaft und beschäftigt sich mit Themen wie Passivhaus-Bauweise, Energieeffizienz, erneuerbaren Energien und nachhaltiger Stadtplanung. Die Teilnehmer*innen können ihre fachspezifischen Kenntnisse vertiefen und praxisnahe Inhalte durch ein interdisziplinäres Programm erfahren, das auch eine abschließende Projektarbeit mit einbezieht.
Info: https://bit.ly/3MWsnM5

Alternative Economic and Monetary Systems (AEMS)
18. Juli – 5. August (Wien)

Die AEMS Summer School steht motivierten Bewerber*innen aller Studienrichtungen offen und fokussiert die Vermittlung von Alternativen zum wirtschaftlichen Status quo. Die Teilnehmer*innen beschäftigen sich mit den Grenzen des Wachstums sowie den Instabilitäten des Finanzsystems. Über ein interdisziplinär und holistisch orientiertes Programm lernen sie dabei verschiedene Lösungsansätze kennen.
Info: https://bit.ly/3KQ6V9P

SELBSTHILFE

Crypto Party
27. Juli, 18:00 Uhr (Berlin)

Die Veranstaltung ist für alle offen, die sich zum Thema Computer, Datenschutz, Verschlüsselung, Betriebssystemwechsel … austauschen möchten, Hardwareprobleme haben oder in diesen Bereichen Hilfe brauchen, sich weiterbilden möchten oder ähnliches.
Ort: Zielona Góra, Grünbergerstr. 73, 10245 Berlin
Info: https://stressfaktor.squat.net/node/212449

FESTIVAL

Alta Felicita
28. Juli bis 01. August (Piemont bei Turin)

Das jährlich stattfindende Festival der NoTAV Bewegung verspricht drei Tage lang Musik non stop. No TAV ist eine Bürgerbewegung, die seit drei Jahrzehnten Widerstand gegen die neue Bahnlinie Turin- Lyon leistet. Vor Ort kann mit der Jugend dieser Bewegung Kontakt aufgenommen werden. Eintritt, Zelten und Kulturveranstaltungen sind frei und kostenlos.
Ort: Venaus im Susatal, Italien
Info: https://bit.ly/3ynAUTK

AKTION

Ende Gelände goes Hamburg
09. bis 15. August

Ende Gelände kündigt eine Sommeraktion gegen koloniale Kontinuitäten und für Klimagerechtigkeit im Großraum Hamburg an. Für diese Aktionswoche wird auch ein Klimacamp aufgebaut. Das Klimagerechtigkeitsbündnis will sich insbesondere gegen den fossilen Rollback und den Ausbau fossiler Gasinfrastruktur wenden und die globalen Ungerechtigkeiten in den Mittelpunkt rücken, die sich mit den Plänen für neue LNG-Terminals an der Elbmündung verbinden.
Info: https://bit.ly/3ynB0e4

EUROPÄISCHE SOMMER UNI

im Brennpunkt sozialer Kämpfe
17. bis 21. August (Mönchengladbach)

Nach vielen Monaten massiver Beschränkungen im Corona-Lockdown wird diese Europäische Sommeruniversität (ESU) lebendige Begegnungen wieder möglich machen. Dazu möge sich die ganze bunte Vielfalt der sozialen Bewegungen unseres Kontinents versammeln. Es wird um die Zukunft Europas gehen und wir werden Lehren ziehen aus den Defiziten in wichtigen Lebensbereichen, die uns die Pandemie so brutal vor Augen geführt hat. Die sozialen und ökologischen Dimensionen dieser Krise verlangen unsere Antworten. Und wir wollen Brücken bauen, statt Grenzen zu befestigen; die Vision eines anderen Europas folgt aus der Kritik des bestehenden. Diese Sommeruniversität, inmitten eines Brennpunktes der Klimazerstörung und des aktiven Widerstands im rheinischen Braunkohlerevier, lebt von den vielfältigen, partizipativen Beiträgen der Teilnehmenden! Die Organisator*innen freuen sich auf spannende Begegnungen, Raum für Experimente und Aktionen und auf Tage intensiven Lernens und Austauschs auf Augenhöhe.
Ort: HS Niederrhein, Webschulstraße 31, 41065 Mönchengladbach
Info: https://www.esu22.eu/start

SEMINAR I

The Future will be different
25. und 26. August (Berlin)

Vom konstruktiven Umgang mit Unterschieden und anderen Konflikten. In diesem Workshop wird auf die Vielschichtigkeit von Konflikten, die wir aktuell in politischen und zivilgesellschaftlichen Gruppen erleben, geschaut. Die Teilnehmer*innen erlernen Modelle und Methoden, wie mensch sich diesen Konflikten nähern und sie gemeinsam bearbeiten kann. Der Schwerpunkt des Workshops liegt auf der Arbeit mit konkreten Konfliktbeispielen der Teilnehmer*innen Die Teilnahme setzt daher die Bereitschaft voraus, in der Workshopgruppe über persönliche Konfliktthemen und eigene Gefühle, Bedürfnisse und Werte zu sprechen.
Ort: verschiedene Orte, Berlin
Info: https://bit.ly/3MRu78n

SEMINAR II

Bildung, die unter die Haut geht…
26. bis 28. August (Zierenberg)

Train the Trainer:…was geht online? Und wie? Spätestens seit der Corona Krise ist deutlich geworden, wie ungewohnt für viele von uns das Fortbilden im digitalen Raum ist. Seitdem schießen einerseits Tools und digitale Settings aus allen Ecken, andererseits sehnen sich viele nach den »normalen« Präsenzseminaren, in denen »ein richtiger Kontakt« möglich ist. In diesem Seminar werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie ein Kurs so gestaltet werden kann, dass er Menschen berührt und zwar hybrid: in Präsenz UND online – ein integriertes Verständnis von Lernen. Die Teilnehmer*innen können, anhand eines Beispiels aus der eigenen Praxis, ihr neu erworbenes Wissen direkt auf ihre Fortbildungen und Kurse anwenden.
Ort: Lebensbogen, Auf dem Dörnberg 13, 34289 Zierenberg
Info: https://repackthebag.com/

TAGUNG

Wege aus der Obdachlosigkeit
08. und 09. September (Bremen)

Heute sind mehr als 600 Menschen in Bremen obdachlos, Tausende sind von Wohnungslosigkeit bedroht und der soziale Wohnungsbau reicht bisher nicht aus, um an dieser Situation etwas zu ändern. Die Wohnungshilfe Bremen e.V. bietet mit dem Modellprojekt »Housing first« Menschen, die ihr Zuhause verloren haben, Wohnraum an und dies ist für sie oft der erste Schritt zurück in die Normalität. Eingeladen sind Menschen in Wohnungsnot, Professionelle und Ehrenamtliche aus der sozialen Arbeit und der Wohnungspolitik, Vermieter*innen, Wohnunternehmen und alle Interessierten
Ort: Kunsthalle, Am Wall 207, 28195 Bremen
Info: https://bit.ly/3MYFtI1

FRIEDENSFESTIVAL

Future Without War
09. bis 11. September (Utrecht)

Das Friedensfestival Future Without War in Utrecht, das nachträglich den hundertsten Geburtstag der War Resisters International feiern wollte, nimmt inhaltlich Gestalt an. Viele Aktivist*innen aus den Niederlanden, Belgien und Deutschland, aber auch der Ukraine und Belarus, Westpapua und Kolumbien werden (z.T. auch virtuell) zusammenkommen, um gewaltfreie Alternativen zu den Kriegen dieser Welt vorzustellen und die Beziehungen zwischen Kriegsvorbereitung (Militärrekrutierungen, Rüstungsexporte etc.) und der Klima- und Migrationskrise aufzuzeigen. Beim Schwerpunktthema »Ukraine-Krieg« geht es darum die Perspektive der Friedensaktivist*innen in der Ukraine, Russland und Belarus sichtbar zu machen und zu überlegen, wie die vielen erfahrenen Friedensaktivist*innen, z.B. aus den Niederlanden und Deutschland, sie unterstützen können. Die Workshops, die an verschiedenen, aber nahe beieinander liegenden Orten in Utrecht stattfinden werden, sollen interaktiv, partizipativ und aktivierend sein.
Info: https://bit.ly/3snslEr

BILDUNGSREISE

»Smrt fašizmu, svoboda narodu!«
12. bis 16. September (Klagenfurt, Ljubljana)

Bildungsreise und Wanderung auf den Spuren der Partisan*innen im österreichisch-slowenischen Grenzgebiet. In der NS-Zeit war Kärnten die einzige Region innerhalb der Grenzen des sogenannten »Deutschen Reiches«, in der das NS-Regime mit massivem militärischem Widerstand konfrontiert war. Etwa 500 Österreicher*innen, die meisten von ihnen Angehörige der slowenischsprachigen Minderheit, kämpften in den Tälern des Karawanken-Gebirges in Partisan*inneneinheiten. Dieser antifaschistische Widerstand wurde dabei von einem beträchtlichen Teil der lokalen Bevölkerung unterstützt, war die Bevölkerungsgruppe der Kärntner Slowen*innen/Koroški Slovenci doch selbst von Zwangsumsiedlungen und Deportationen betroffen.
Info: https://bit.ly/3NKEQmd

GEMEINSCHAFT

Interkommune Seminare
15. bis 18. September (Oberkaufungen)

Um das Netzwerk der Kommunen in der Region Kassel kennenzulernen, entstand das gemeinsame »Interkommune-Seminar«. Das Seminar findet jedes Jahr an drei bis vier verschiedenen Orten statt und stellt das Kommune-Leben am Beispiel dieser Gruppen vor. An einem langen Wochenende lernen die Teilnehmer*innen alle sechs Kommunen kennen. So können die Gemeinsamkeiten der Gruppen, ihre unterschiedlichen Schwerpunkte und individuellen Wege betrachtet werden. In dem Seminar werden die Themen Gemeinsame Ökonomie, Konsens, Ökologie, Kommunikation, Arbeit bzw. Tätigsein sowie unser linkes Politikverständnis behandelt. Im Jahr 2022 sind noch folgende Interkommune-Seminare geplant:
Lossehof, Oberkaufungen, Anmeldung bis 05. September unter: iks@lossehof.de
Info: https://www.lossehof.de
6. bis 9. Oktober, Lebensbogen, Zierenberg

GLOBAL FORUM

Modern Direct Democracy
21. bis 25. September (Luzern)

Das Global Forum, die weltweit größte Konferenz zu Bürgerbeteiligung und direkter Demokratie, wird in der Seestadt Luzern (CH) stattfinden. Die Teilnehmer*innen werden sowohl auf die lange Schweizer Tradition der direkten Demokratie zurückblicken, als auch auf Innovationen, die Instrumente der direkten, partizipativen und deliberativen Demokratie durch Bürgerräte miteinander verbinden, auf Möglichkeiten, die direkte Demokratie zum Schutz unseres Planeten vor dem Klimawandel einzusetzen, und auf bewährte Verfahren der Jugendbeteiligung. Am letzten Tag des Forums – am 25. September – werden die Teilnehmer*innen die direkte Demokratie in Aktion erleben können, wenn das ganze Land für einen nationalen Abstimmungstag an die Urnen geht.
Info: https://bit.ly/3tBeQ4y

GRUNDEINKOMMEN

Internationaler BGE-Stammtisch
23. September, 18:00 – 22:00 (Berlin)

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich. Ein kostenloses warmes Buffet in Form verschiedener warmer Fingerfood-Platten wird über den Abend verteilt, gestellt, Getränke zahlt jeder Gast selber. Die Infotische sind barrierefrei erreichbar, die Gesprächs- und Essenstische leider nicht bzw. nur mittels Unterstützung Anderer, die es sicherlich geben wird. Aufgrund der Vielfältigkeit der BGE-Interessierten und BGE-Gruppierungen wird um gegenseitigen Respekt vor Ort nicht nur bzgl. der vielfältigen Detail-Ansichten zur Einführung und Umsetzung eines BGE sondern auch um andere Ansichten, die nichts mit dem BGE zu tun haben, gebeten.
Ort: Rathausstr. 5-13, 10178 Berlin
Info: https://bit.ly/3mJgNIr

KINDER AKTIONSTAG

Hexenküche – gestärkt in den Herbst
24. September, 10:00 – 13:00 Uhr (Escherode)

Um fit in den nächsten Winter zu starten, stellen wir stärkende Tees oder wohltuenden Husten Sirup selber her. Während der Hexenkessel brodelt können wir uns am Feuer wärmen und leckeres Stockbrot backen. Eingeladen sind: junge Hexen und Zauberer zwischen 5 und 10 Jahren. Treffpunkt ist im Krautwerk Kräuter- und Beerengarten, gegenüber des Hofladens auf dem gASTWERKe Gelände.
Ort: Forstamtstrasse 6-8, 34355 Staufenberg- Escherode
Info: https://bit.ly/3FnO3h1

KONFERENZ

Digitalisierung und Nachhaltigkeit
30. September bis 02. Oktober (Berlin)

Die Themen Digitalisierung und Nachhaltigkeit sind heute in unserer Gesellschaft so präsent wie nie zuvor. Wir stehen vor großen gesellschaftlichen und globalen Herausforderungen für eine gerechte und nachhaltige Gestaltung unserer (Um-)Welt. Deshalb möchte die Bewegung »Bits & Bäume« mit dieser Konferenz die Vernetzung von Umwelt- und Gerechtigkeitsaktivist*innen, Technikexpert*innen und Menschenrechtler*innen verbreitern und verstetigen. Die Akteur*innen wollen große politische Strategien und Governance-Vorschläge diskutieren, aber auch anhand von Best-Practice-Beispielen voneinander lernen, wie wir im digitalen Zeitalter Klima- und Umweltschutz, soziale Gerechtigkeit, Demokratie und Grundrechte verwirklichen können.
Ort: TU Berlin
Info: https://bit.ly/3MRv0xJ

HEIMKINO

Dokumentarfilme
Cooperativa-Film (früher kiezfilme) produziert sozial engagierte, gesellschaftskritische Dokumentarfilme. Inhaltliche Schwerpunkte liegen in der Auseinandersetzung mit Migrationspolitik und rassistischen Strukturen, Empowerment von FLINT (Frauen, Lesben, inter, nicht-binäre und trans Personen), die wegen ihrer geschlechtlichen Identität patriarchal diskriminiert werden / feministische Perspektiven und alternative solidarische Gesellschaftsentwürfe. Mit den Filmen soll ein Raum geschaffen werden für kritische Auseinandersetzung mit allen Beteiligten. Die Filme tragen bei zu einer differenzierteren Wahrnehmung von gesellschaftlichen Zuständen.
Info: https://cooperativa-film.de/