Menu

Termine

GENOSSENSCHAFT
…für gemeinschaftliches Wohnen erfolgreich gründen
10. & 11. Oktober (Köln)

Genossenschaftliche Lösungen eignen sich im besonderen Maße für Konzepte gemeinschaftlichen Handelns, die mit dem Erwerb von Immobilien einhergehen. Erste Leitfäden, Tagungen und zahlreiche Neugründungen sind die Folge. In dem Seminar werden die wichtigsten Anforderungen mit vielen Gründungshilfen und -werkzeugen vorgestellt. Zielgruppe sind Zuständige für Senioren und Soziales aus der kommunalen Verwaltung sowie Gründungs-interessierte besonders im Bereich gemeinschaftlichen Wohnens und von Stadtteilgenossenschaften.
Ort: Jugendherberge Köln-Deutz, Siegesstr. 5, 50679 Köln
Info: www.paritaetische-akademie-nrw.de

DIGITALE BEZIEHUNG
Leben zwischen Bits & Bytes
17. & 18. Oktober (Wien)

Geht das überhaupt – Digital und Beziehung?
Wo ersetzt die Maschine den Menschen und wo wird das nie der Fall sein? Was geschieht dann, wenn sich die Arbeit von Mensch und Maschine verbindet? An beiden Tagen wollen Antworten auf diese und noch viele weitere Fragen gefunden werden. Der erste Tag steht im Zeichen der Innovation, des Netzwerkens, von Impulsvorträgen, Marktplätzen und einer Keynote sowie des Feierns. Der zweite Tag wird im Format eines BarCamps ablaufen in Workshops, Vorträgen oder Diskussionen. Hier tauscht mensch zum Veranstaltungsthema »Digitale Beziehung« Erfahrungen und Wissen aus, kann Kontakte knüpfen sowie Ideen und Projekte diskutieren.
Ort: Novotel Wien, Canettistraße 6, 1100 Wien
Info: https://www.digitalebeziehung.com/

SELBSTVERWALTUNG
VioMe – seit sechs Jahren erfolgreich
18. Oktober, 19 Uhr (Köln)

Als die Geschäftsführung der VioMe AG über Nacht verschwand, blieben die Kolleg*innen, besetzten den Betrieb und produzieren seitdem ökologische Seifen und Haushaltsreiniger in Eigenregie. VioMe ist heute ein Leuchtturmprojekt der Arbeiterselbstverwaltung und zugleich ein soziokulturelles Zentrum mit vielfältigen Aktivitäten, unterstützt von einem internationalen Solidaritätsnetzwerk. Alle Versuche zur Zwangsversteigerung konnten bisher abgewehrt werden, aber mit weiteren, auch härteren Angriffen seitens der Mitsotakis-Regierung ist zu rechnen. Makis Anagnostou vom rückeroberten Betrieb VioMe in Thessaloniki berichtet über die Situation der alternativen antikapitalistischen Projekte. Alle diese Kämpfe scheinen uns beispielhaft für die sozialen und politischen Kämpfe in Europa, über die wir ebenfalls informieren. Eine Welt ohne Ausbeutung ist machbar.
Ort: Alte Feuerwache, Melchiorstr. 3, 50670 Köln
Info: info@gskk.org

ZIVILGESELLSCHAFT
Strategiekonferenz sozialer Bewegungen
18. – 20. Oktober (Berlin)

Gesellschaftliche Probleme wie Klimawandel, die Festung Europa und der Rechtsruck stellen soziale Bewegungen vor große strategische Herausforderungen. Die Strategiekonferenz gibt den Raum, Fragen zu stellen, voneinander zu lernen und Antworten zu finden. Gemeinsam mit vielen Aktivist*innen aus verschiedensten Bewegungen wird ein gemeinsamer Denkraum geschaffen und der Fokus auf wirksame strategische Ansätze im politischen Handeln und die Bündelung der Kräfte gelegt. Damit möchte die Bewegungsstiftung einen Beitrag leisten, um soziale Bewegungen zu stärken.
Ort: REFO Moabit, Wiclefstr. 32, 10551 Berlin
Info: www.bewegungskonferenz.de

GEWALTFREI AKTIV
für die Vision einer Welt ohne Gewalt und Unrecht
19. & 20. Oktober (Landkreis Sigmaringen)

Zu dieser Tagung sind Menschen eingeladen, die sich für eine gerechtere, friedvollere und zukunftsfähige Welt engagieren wollen. Nach den Vorträgen wird es Gelegenheiten zum Austausch geben und am Sonntag bietet eine Wanderung auf der Schwäbischen Alb die Möglichkeit, in Bewegung und in Gemeinschaft mit anderen, das am Vortag Gehörte und Erlebte sich setzen zu lassen.
Ort: Lebenshaus Schwäbische Alb, 72501 Gammertingen
Info: https://www.lebenshaus-alb.de/magazin/012408.html

VORTRAG
Der gescheiterte Antifaschismus der DDR
23. Oktober, 19 Uhr (Stuttgart)

Das Scheitern des Antifaschismus in der DDR lässt sich nicht aus Politik, Ideologie oder durch Einwirkungen aus dem Westen erklären, denn ohne innere, gesellschaftspolitische Ursachen hätten neofaschistische Parolen keinen Nährboden finden können. Dazu gehörte der stalinistische Autoritarismus, der Absolutheitsanspruch der Ideologie des »Marxismus-Leninismus«, anti-emanzipatorische Haltungen, umfassende politische Repression auch gegen Demokraten und Sozialisten, die Militarisierung der Gesellschaft und letztlich die anhaltende Krise der ostdeutschen Ökonomie. Ort: Hospitalhof, Büchsenstr. 33, 70174 Stuttgart
Info: http://emafrie.de/der-gescheiterte-antifaschismus-der-ddr

ZIVILKLAUSEL JETZT!
Keine Rüstungsforschung an unseren Universitäten!
27. Oktober, 20 Uhr (Wien)

Student*innen gegen Rüstungsforschung »STUGERU«, laden zu dieser Tagung. Mit PESCO und dem EU-Rüstungsfonds stehen wir vor einer Aufrüstungslawine – Krieg ist keine Lösung. Wir brauchen Unis, die für Frieden, Nachhaltigkeit und Demokratie stehen und nach echten Lösungen für die großen Probleme der Menschheit suchen! Deshalb wollen wir Zivilklauseln an unseren Universitäten, die diese verpflichten ausschließlich für zivile Zwecke zu forschen.
Ort: Amerlinghaus, Stiftgasse 8, 1070 Wien

INTENSIVSEMINAR
Europa rückt nach rechts
31. Oktober bis 3. November (Bad Hersfeld)

Rechte Parteien, die in den Medien gerne mit der Bezeichnung »Populisten« bezeichnet werden, gewinnen europaweit mehr Sitze bei Wahlen. Doch »Populismus« oder »besorgte Bürger« sind viel zu schwache Bezeichnungen für Menschen, die Geflüchtete im Mittelmeer ertrinken oder in Libyen in der Sklaverei verschwinden lassen. Faschismus ist keine Vergangenheit. Er ist Gegenwart.
Ort: Ev. Jugendbildungsstätte am Frauenberg, Bad Hersfeld
Info: https://www.chrisoz.de

VERANSTALTUNGSREIHE
50 Jahre Sozialistische Selbsthilfe in Köln
3. November bis 6. Dezember (Köln)

Kollektiv – Korrektiv – Kommunikativ – Über ein halbes Jahrhundert erfolgreiche SSK- und SSM-Arbeit für das Menschenrecht Schutzsuchender und zur Mitgestaltung einer humanen Gesellschaft. Die Ausstellung »Rückschau und Aufbruch«, wird mit zahlreichen Zeitdokumenten am 3. November im SSM-Möbellager eröffnet. Ein Filmabend dokumentiert den »Rheinischen Sozialismus« gestern und heute, eine Bustour führt zu Orten der Auseinandersetzungen der Sozialistischen Selbsthilfen. Beteiligte berichten: An einem Nachmittag stehen Wort und Recht, Staat, Leib und Geld im Mittelpunkt. Ein politischer Abend mit Diskussion »Hilft Dir keiner, hilf Dir selbst«, beschließt die Reihe.
Orte: Stadtgebiet Köln
Info: www.3k-koeln.de

GENOSSENSCHAFT
Sozialgenossenschaften erfolgreich gründen
20. & 21. November (Stuttgart)

Die gemeinschaftliche Selbsthilfe in der Rechtsform der Genossenschaft erlebt aktuell eine Renaissance. Sozialgenossenschaften in vielfältigen Facetten werden erfolgreich auf den Weg gebracht. Erfreulicherweise existieren auch finanzielle Unterstützungen für solche innovativen sozialgenossenschaftlichen Konzepte. Praktisches Wissen über Neugründungen sowie die einzelnen Schritte von der Konzeptentwicklung bis zur Eintragung einer Genossenschaft ist allerdings wenig verbreitet. In dem Seminar werden die wichtigsten Anforderungen mit umfangreichen Gründungshilfen und -werkzeugen vermittelt.
Ort: Paritätisches Mehrgenerationenzentrum, Hauptstr. 28, 70563 Stuttgart
Info: www.akademiesued.org

GENOSSENSCHAFT
SoLaWi genossenschaftlich organisieren
23. & 24. November (Gauting)

Die Prinzipien der Solidarischen Landwirtschaft passen ideal zur Unternehmensform Genossenschaft. Sie gewährleistet von Beginn an eine aktive Teilnahme am Wirtschaftsleben, besonders wenn zusätzlich genossenschaftliches Eigentum erworben werden soll. Praktisches Wissen über Neugründungen sowie die einzelnen Schritte von der Konzeptentwicklung bis zur Eintragung einer Genossenschaft sind aber bisher nur wenig verbreitet. In dem Seminar werden die wichtigsten Anforderungen mit zahlreichen Gründungshilfen und -werkzeugen vermittelt.
Ort: Institut für Jugendarbeit, Germeringer Str. 30, 82131 Gauting
Info: www.institutgauting.de

BILDUNG + TRANSFORMATION
Wie wirkt Bildung?
27. November (Mainz)

Über die Messbarkeit und Qualität von Bildungsprozessen. Dass es gesellschaftlichen Wandel braucht, sagen viele. Auf die Frage aber, auf welchen Wegen sich Wandel vollziehen kann, gibt es unterschiedliche Antworten. Im Rahmen dieses Fachtages werden zwei Perspektiven aufgezeigt, die bei der Beantwortung der Frage einen unterschiedlichen Schwerpunkt setzen: Die eine macht den Transformationsbegriff stark und setzt auf die Verbreitung alternativer Ideen; die andere fokussiert gesellschaftliche Machtverhältnisse und bevorzugt den Begriff der Revolution.
Ort: Albert-Schweitzer-Str. 113-115, 55128 Mainz
Info: www.ebasa.org/veranstaltungen

SOZIALE VERANTWORTUNG
Lehrgang für Zukunftsgestalter*innen
Januar 2020 bis Januar 2021 (Wien, Barcelona, Brüssel)

Sie sind in Sorge über die gesellschaftlichen Entwicklungen? Sie fragen nach sinnvollen und realisierbaren Alternativen? Sie wollen eine menschenwürdige Gesellschaft, die auch für zukünftige Generationen lebenswert ist? Dieser Lehrgang bietet sozial-ethische Orientierung, Inspiration und hilfreiche Werkzeuge, um zukunftsfähige Initiativen konkret umzusetzen und ist an Personen gerichtet, die für eine sozial und ökologisch gerechte, friedliche Zukunft wirksam werden wollen. »Wenn wir unsere Zukunft gestalten wollen, müssen wir über uns hinauswachsen.« (Nelson Mandela)
Info: https://www.ksoe.at/lsv