Menu

Termine

SICHERHEIT

Crypto Party
23. November, 18:00 Uhr (Berlin)
Die Veranstaltung ist für alle offen, die sich zum Thema Computer, Datenschutz, Verschlüsselung, Betriebssystemwechsel austauschen möchten, Hardwareprobleme haben oder in diesen Bereichen Hilfe brauchen, sich weiterbilden möchten oder ähnliches.
Ort: Zielona Gora, Grünbergerstr. 73, 10245 Berlin
Info: https://bit.ly/3s4t2lm

TAGUNG

»Agroforst – von der Idee bis zur Umsetzung«
24. November, 09:30 – 16:30 (St.Pölten)
Auf dieser Tagung des Forschungsinstitut für biologischen Landbau, FiBL erhaltet Ihr einen Überblick über das System Agroforst. Vortragende aus dem In- und Ausland berichten darüber, wo Agroforst umgesetzt werden kann, welche Auswirkungen zu erwarten sind, wie die Pflege der Anlagen erfolgt und welche rechtlichen Rahmenbedingungen es derzeit gibt. Am Nachmittag besteht ausreichend Zeit zur Diskussion und zum Erfahrungsaustausch mit Expert*innen und erfahrenen Praktiker*innen.
Ort: Bildungshaus St.Hippolyt, Eybnerstraße 5, A 3100 St. Pölten
Info: https://bit.ly/3DzW1Vs

REPRESSION

und Widerstand
25. November, 18:00 Uhr (Leipzig)
Der §129a und die Kurdische Arbeiterpartei (PKK) Als gefährliches Werkzeug gegen soziale und revolutionäre Bewegungen, wurde der §129a schon in der NS Zeit von den deutschen Repressionsbehörden zum Überwachen, Durchleuchten und Zersetzen angewandt. Mit dem Paragraphen hat der Staat nahezu beliebige Möglichkeiten, das Konstrukt einer »kriminellen oder terroristischen Vereinigung« zu erstellen, auszuweiten und letztendlich Ängste zu schüren. Auch Teile der kurdischen Freiheitsbewegung werden in der BRD nach §129b kriminalisiert. Der Zusatz »b« bedeutet die Übertragung von §129a auf Gruppen, die im Ausland aktiv sind. Wir möchten euch zu dieser Veranstaltung einladen, um mehr über den §129b, bezogen auf die kurdische Freiheitsbewegung, zu erfahren.
Ort: Meuterei, Zollschuppenstraße 1, 04229 Leipzig
Info: https://bit.ly/3RZudxa

PREISVERLEIHUNG

Deutscher Nachhaltigkeitspreis
01. und 02. Dezember (Düsseldorf)
Bereits zum 15. Mal wird der Deutsche Nachhaltigkeitspreis für wirksame Beiträge zur Transformation verliehen. Das Jubiläumsjahr zeigt auf dramatische Weise, dass Krisenzeiten mehr denn je Innovationskraft und mutige Schritte in Richtung Wandel fordern. Ausgezeichnet werden an zwei Abenden herausragende Ideen und Konzepte der Nachhaltigkeit, die zum Beispiel Ressourcenschonung, Klimaschutz und alternative Energie- und Ernährungskonzepte in den Fokus rücken. Den abendlichen Preisverleihungen geht wie immer der zweitägige Deutsche Nachhaltigkeitstag voraus.
Ort: Maritim Hotel, Maritim-Platz 1, 40474 Düsseldorf
Info: www.nachhaltigkeitspreis.de

KONGRESS

Bundesweiter Friedensratschlag 2022
10. und 11. Dezember (Kassel)
Unterwegs zu einer neuen Weltordnung – Weltkrieg oder sozialökologische Wende zum Frieden. Nach zweijähriger Unterbrechung kann nun der bundesweite Friedensratschlag 2022 wieder als Präsenzveranstaltung stattfinden. Informationen zum Programm unter: https://frieden-und-zukunft.de/userfiles/pdf/2022/2022_Ratschlag_Online-Flyer.pdf
Um zeitnahe Anmeldung per email wird gebeten: anmeldung@friedensratschlag.de
Ort: Philipp-Scheidemann-Haus, Holländische Str. 74, 34127 Kassel
Info: https://friedensratschlag.de/

DISKUSSION/VORTRAG

Was bedeutet Anti-Imperialismus heute?
14. Dezember, 18:00 – 20:00 Uhr (Berlin)
Die Weltordnung ist heute umkämpfter Gegenstand der Imperialismen. Politisch wie ökonomisch wähnen sich unterschiedlich verfasste Staaten in systemischer Konkurrenz. Mit der daraus resultierenden Multipolarität verbindet sich weniger die Hoffnung auf Emanzipation von Dominanz, als vielmehr die Gefahr neuer, großer, konventioneller Kriege mit neuen Formen der Hochrüstung. Dies ist der Ausgangspunkt eines Gespräches zwischen Ali Fathollah-Nejad (American University of Beirut) und Axel Gehring (Fellow am Institut für Gesellschaftsanalyse der RLS)
Ort: Straße der Pariser Kommune 8A, 10243 Berlin
Info: https://bit.ly/3Vu7e0e

GEMEINSCHAFT

Wir können auch anders !
15. bis 17. Dezember (Niederkaufungen)
Wir haben zwar keine fertigen Antworten, aber mittlerweile viele Erfahrungen im kommunitären Miteinander gesammelt und richten uns mit diesem Seminar an Leute, die Anregungen für ihre eigene weitere Lebensgestaltung suchen und Lust haben, die Kommune Niederkaufungen kennen zu lernen und sich mit alternativen Lebensformen auseinander zu setzen . Zwei kurze Führungen über das Gelände machen die Theorie und Praxis etwas anschaulicher. Die Wochenenden werden von Kommunard*innen durchgeführt. Dieser Termin ist als Präsenz-Seminar geplant, allerdings ist dies abhängig von den gesetzlichen Bestimmungen, die zu diesem Zeitpunkt gelten werden.
Ort: Kirchweg 1, 34260 Kaufungen
Info: http://bit.ly/3TFKo3A

AUSSTELLUNG

Unser Griff nach den Rohstoffen der Welt
10. Januar 2023, 21:00 Uhr (St.Pölten)
Die Ausstellung thematisiert die Folgen unseres Lebensstils auf Mensch und Umwelt in den Herkunftsländern »unserer Rohstoffe« und bringt Fakten und Augenzeug*innenberichte aus dem Kongo, Peru, Ecuador, Nigeria und der Arktis, über die Kehrseiten unseres Konsums. Im Fokus stehen die für Kommunikationsmittel und Energie wichtigen Rohstoffe Gold, Coltan und Erdöl. Die Ausstellung ist bis 12. Februar 2023 zu sehen und gerne auch für Gruppen und Schulklassen möglich.
Ort: Bildungshaus St. Hippolyt, Eybnerstrasse 5, A 3100 St.Pölten
Info: http://bit.ly/3OcXcgF

TECHNIK

für internetgestützte Seminare
11. Januar, 18:00 – 20:00 Uhr (Online)
In dem zweistündigen Seminar erfahren die Teilnehmer*innen was an jeweiliger Technik nötig ist, um ein internetgestütztes Kursformat entspannt durchführen zu können. Zusätzlich zur Grundausstattung gibt es noch viele Extras und Erweiterungsmöglichkeiten die das Online-Lehren erleichtern können.
Info: https://repackthebag.com/

WORKSHOP

Hohe Mieten – Wie können Städte gegensteuern?
14. Januar, 11:00 – 17:00 Uhr (Düsseldorf)
Die Grundstückspreise sind ein Kostentreiber und Grundstücke in dicht besiedelten Großstädten oft genug Spekulationsobjekt. In vielen Städten gibt es deshalb Diskussionen, wie damit umgegangen werden soll. In München oder Ulm werden städtische Grundstücke seit Jahren grundsätzlich nur noch in Erbpacht vergeben und nicht mehr verkauft. Da viele Kommunen nur noch wenig Grundstücke besitzen, wird andernorts die Einrichtung kommunaler oder landesweiter Grundstücksfonds diskutiert. Die österreichische Hauptstadt Wien, die wahrscheinlich den weltweit größten kommunalen Wohnungsbestand einer Metropole hat, hat damit schon vor Jahren Maßstäbe gesetzt. In dem Seminar wollen wir uns mit solchen Konzepten befassen.
Ort: DGB-Haus, Friedrich-Ebert-Straße 34-38, 40210 Düsseldorf
Info: https://bit.ly/3TupHIh

KONFERENZ

Biomassenutzung
18. bis 20. Jänner (Graz)
Die Mitteleuropäische Biomassekonferenz (CEBC) ist die bedeutendste Bioenergie-Konferenz im zentraleuropäischen Raum. Als Impulsgeber für die Bioenergiebranche bietet sie einen Überblick über die politischen, wirtschaftlichen und technischen Entwicklungen auf dem Gebiet der energetischen Biomassenutzung. Die Konferenz wurde ins Leben gerufen, um die energetische Biomassenutzung mit all ihren gesellschaftlichen Vorteilen – von Umweltschutz über Versorgungssicherheit bis zur regionalen Wertschöpfung – voranzubringen.
Ort: Messeplatz 1, 8010 Graz
Info: http://bit.ly/3EdLOMS

DISKUSSION/VORTRAG

Aufrüsten für die Sicherheit?
18. Januar 2023, 18:00 – 20:00 Uhr (Berlin)
Die russischen Antikriegs-Demonstrant*innen trotzen polizeilicher Repressionen und riskieren dafür zum Teil Gefängnisstrafen. Wozu die Polizeiapparate befähigt und wie sie ausgerüstet werden, steht auch in Deutschland, Frankreich, den USA und anderen Ländern seit Jahren im Zeichen der Militarisierung. Wir wollen die Kriegstechnologien und ihren Einsatz in Spezialkommandos, als auch im alltäglichen Polizeibetrieb kritisch betrachten. Welche Einheiten der Polizei werden bewaffnet, welche Befugnisse hat die Polizei durch neue Gesetze und auf welche Weise verhält sie sich zunehmend als politischer Akteur? Der Abolitionismus wirkt dabei als Bewegung gegen die Aufrüstung zur Sicherheit und stellt zur Frage, wer von einer militarisierten Polizei geschützt oder stattdessen gefährdet wird.
Ort: RLS, Straße der Pariser Kommune 8A, 10243 Berlin
Info: http://bit.ly/3Gi6RAL

PODIUMSDISKUSSION

Solidarische Unterbringung geflüchteter Menschen
15. Februar 2023, 18:00 – 20:00 Uhr (Berlin)
Wie schon 2015 kommen Kommunen auch jetzt, auf der Suche nach Räumlichkeiten, wieder an ihre Grenzen. So wird die Unterbringung geflüchteter Menschen zum Teil und auch noch Jahre nach deren Ankunft in Deutschland in zentralen Einrichtungen und den sogenannten Ankerzentren organisiert. Die Einrichtungen werden bewacht, die dort lebenden Menschen nicht selten von Sicherheitspersonal und Polizei kriminalisiert – der Wohnraum wird zur Haftanstalt. Mit dem Ankommen in Deutschland werden geflüchtete Menschen schlagartig zu Objekten der Verwaltung und Kontrolle. Welche alternativen und dezentralen Unterbringungsmöglichkeiten von Migrations- und Geflüchtetenräten, Forschenden und Aktivist*innen gefordert werden und wie diese sich realisieren lassen, soll auf dem Podium diskutiert werden.
Ort: RLS, Straße der Pariser Kommune 8A, 10243 Berlin
Info: https://bit.ly/3Gi6RAL

WORKSHOP

Männlichkeiten in linken Kontexten reflektieren, verändern
14. bis 17. März 2023 (Berlin)
Nach wie vor werden linke Gruppen und Organisationen von männlichen Konkurrenz- und Machtdynamiken dominiert. FLINTA* (*Frauen, Lesben, intersexuelle, nicht-binäre, trans und agender Personen ) und Menschen of Colour haben sich in den letzten Jahren zwar mehr Sichtbarkeit erkämpft, doch öffentliche Aufmerksamkeit und Anerkennung wird weiterhin meist cis-männlichen weißen Personen zuteil. In dem Workshop möchten wir mit allen Teilnehmenden einen Raum schaffen, in dem persönliche Erfahrungen geteilt, männliche Handlungsmuster in Gruppen, Initiativen und Organisationen hinterfragt und differente gesellschaftliche Positionierungen in Bezug auf Männlichkeiten reflektiert werden können. Im Workshop wird mit Methoden aus der rassismus- und machtkritischen Bildungsarbeit, der geschlechterreflektierten Pädagogik und dem Theater Augusto Boals gearbeitet.
Ort: Heinrich-Böll-Stiftung, Schumannstr. 8, 10117 Berlin
Info: http://bit.ly/3THXPQm

KOST NIX

Berlin kostenlos erleben
Berlin faszinierend, vielseitig, abseits von ausgetretenen Pfaden – gratis und ganz einfach für alle erlebbar. In dem Stadtführer geht es um besondere Erlebnisse und Orte, originelle Ideen, außergewöhnliche Events, Vernetzung und (neue) spannende Entdeckungen für Besucher*innen.

Die Idee dahinter ist nicht »Alles-Kostenlose-Schnorren« sondern ein »Geben und Nehmen«. So passen auch Angebote, Aktivitäten und Veranstaltungen mit der Einschränkung »Eintritt frei/Kostenlos – Spenden erwünscht« gut dazu. Das Projekt zeigt ganz deutlich, dass es in Berlin für jedes Budget, Alter und Interesse spaßige und sinnvolle Möglichkeiten der Freizeitgestaltung gibt.
Info: https://bit.ly/3si9oCV

HEIMKINO

Dokumentarfilme
Cooperativa-Film (früher kiezfilme) produziert sozial engagierte, gesellschaftskritische Dokumentarfilme. Inhaltliche Schwerpunkte liegen in der Auseinandersetzung mit Migrationspolitik und rassistischen Strukturen, Empowerment von FLINT (Frauen, Lesben, inter, nicht-binäre und trans Personen), die wegen ihrer geschlechtlichen Identität patriarchal diskriminiert werden / feministische Perspektiven und alternative solidarische Gesellschaftsentwürfe. Mit den Filmen soll ein Raum geschaffen werden für kritische Auseinandersetzung mit allen Beteiligten. Die Filme tragen bei zu einer differenzierteren Wahrnehmung von gesellschaftlichen Zuständen.
Info: https://cooperativa-film.de/