Menu

Termine

HEIMKINO

Dokumentarfilme
Cooperativa-Film (früher kiezfilme) produziert sozial engagierte, gesellschaftskritische Dokumentarfilme. Inhaltliche Schwerpunkte liegen in der Auseinandersetzung mit Migrationspolitik und rassistischen Strukturen, Empowerment von FLINT (Frauen, Lesben, inter, nicht-binäre und trans Personen), die wegen ihrer geschlechtlichen Identität patriarchal diskriminiert werden / feministische Perspektiven und alternative solidarische Gesellschaftsentwürfe. Mit den Filmen soll ein Raum geschaffen werden für kritische Auseinandersetzung mit allen Beteiligten. Die Filme tragen bei zu einer differenzierteren Wahrnehmung von gesellschaftlichen Zuständen.
Info: https://cooperativa-film.de/

RECHT AUF WOHNRAUM

Housing Action Day 2021
27. März (Bundesweit)
Genauere Informationen in Kürze auf: https://www.housing-action-day.net/

OSTERFERIEN

Waldwoche für Kinder
29. März bis 01. April (Hambacher Wald)

Es soll sie wieder geben, die beliebte Waldwoche für Kinder ab sechs Jahren, zu Ostern vier Tage, jeweils vier Stunden rund um den Grenzübergang Köpfchen. Anmeldungen sind ab sofort möglich, leider unter Vorbehalt und ohne Gewähr, ist von den aktuellen Verordnungen abhängig..
Info: http://naturfuehrung.com/programm/

GEMEINSCHAFT

Interkommune-Seminar 2021
April bis September (Region Kassel)

Ihr habt Interesse an Kommune, könnt euch aber noch nicht so richtig vorstellen, wie das Leben in Kommune aussieht? Ihr wollt in eine Gemeinschaft einsteigen oder selbst eine Kommune gründen? Ihr wollt euch informieren über gemeinsame Ökonomie und Entscheidungen im Konsens? An drei Terminen laden die sechs Kommunen in der Region Kassel zu einem langen Wochenende ein, an dem ihr die Gemeinsamkeiten der Gruppen, aber auch ihre unterschiedlichen Schwerpunkte und Herausforderungen kennenlernen könnt. In dem Seminar werden unter anderem die Themen Gemeinsame Ökonomie, Entscheidungsfindung & Konsens, Ökologie, Soziales & Kommunikation, Arbeit bzw. Tätig sein sowie unser linkes Politikverständnis behandelt. In den Workshops geben Kommunard*innen aus unterschiedlichen Kommunen ihre Erfahrungen weiter und stehen für eure Fragen zur Verfügung.
Info: https://www.kommuja.de/iks2021/

Veranstaltungsorte:
Lebensbogen
(Zierenberg)
29. April bis 2. Mai 2021,
Anmeldung: Micha Holzmeier, iks-anmeldung@lebensbogen.de
Kommune Lossehof (Oberkaufungen)
15. bis 18. Juli 2021,
Anmeldung: Thomas Kuske, thomas@lossehof.de
gASTWERKe (Escherode)
9. bis 12. September 2021,
Anmeldung: iks@gastwerke.de

VERANSTALTUNGSREIHE

Staatstheorien und Staatskritik
16. April (München)

Mit der Reihe »Staatstheorien und Staatskritik« wird Interessierten die Möglichkeit gegeben, sich mit verschiedenen Dimensionen kritischer Staatstheorie zu beschäftigen. Nicht nur, aber auch das aktuelle staatliche Handeln in Zeiten von Covid 19 macht es nützlich, die Grundlagen von Staat und Politik zu erörtern. Dabei werden eine Auswahl von staatstheoretischen Positionen zur Diskussion gestellt, die dabei helfen sollen, sei es in kritischer Zustimmung zur oder kritischer Ablehnung der jeweiligen Position, den Staat in der bürgerlichen Gesellschaft zu verstehen. Und nicht zuletzt geht es darum, was das alles für linke Politik bedeutet und inwieweit kritische Staatstheorien dabei überhaupt von Belang sind.
Ort: Westendstraße 19, 80339 München
Info: https://tinyurl.com/y2ad3b5o

WORKSHOP

Frauen. Reden. Stärken.
17. + 18. April (Hannover)

In diesem Kurs können Frauen ihr rhetorisches Auftreten trainieren. Ziel ist es, die individuellen Stärken zu kennen um sie in Rede- und Gesprächssituationen nutzen zu können. Theoretische Modelle werden mit vielen Praxisübungen kombiniert. Neben Stimm-, Körper- und Improvisationsübungen bedeutet rhetorisches Lernen in diesen zwei Tagen auch, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken. Übungen vor der Videokamera bieten die Chance, sich vor der Gruppe als solidarischem Publikum auszuprobieren.
Ort: DJH-Jugendherberge, Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 1, 30169 Hannover
Info: https://tinyurl.com/yyljacv6

VORTRAG

100 Jahre Summerhill
21. April, 18:30 (Berlin)

Im Jahr 1921 gründete der britische Pädagoge A. S. Neill in Großbritannien die Internatsschule Summerhill. Diese wurde zum Inbegriff der antiautoritären Erziehung, einer Erziehung basierend auf den Prinzipien von Selbstregulierung, freiwilliger Unterrichtsteilnahme sowie Erziehung auf Augenhöhe. Die antiautoritäre Erziehung wurde in der Vergangenheit zum Vorbild vieler freier, demokratischer Schulen und Kindergärten, aber auch innerhalb von Familien. Anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Schule geht es um eine Bestandsaufnahme und Reflektion.
Ort: Baumschulenstraße 79-81, 12437 Berlin
Info: https://tinyurl.com/y6b7eo6g

Imperiale Lebensweise
06. Mai, 16:00 Uhr (Online)

Immer mehr Menschen bedienen sich an den ökologischen und sozialen Ressourcen andernorts, um sich selbst einen hohen Lebensstandard zu sichern. Prof. Dr. Ulrich Brand hat dies in seinem Buch »Imperiale Lebensweise – Zur Ausbeutung von Mensch und Natur im globalen Kapitalismus« und weiteren Publikationen aufgezeigt. Damit wurden Diskussionen ausgelöst, die vor allem auch wirksame und realisierbare Alternativen aufzeigen sollen. Wie man von dieser imperialen zu einer solidarischen Lebensweise gelangen kann und welche Handlungsmöglichkeiten es unter Corona-Bedingungen gibt, ist Thema der Veranstaltung.
Info: https://www.renn-netzwerk.de/sued

POLITISCHES KABARETT

Frauenpower bei Pandemie
07. Mai (Ulm)

Christa Mayerhofer beschäftigt sich in ihrem aktuellen Programm mit dem Leben im Sternzeichen von Corona. Gerade in Zeiten der Pandemie kann frau zeigen, was wirklich in ihr steckt, denn jetzt ist tagtäglich Höchstleistung auf allen Ebenen gefragt. Locker und easy verbindet sie home-office mit home-schooling, lotst die Kinder beim Einkaufen spielerisch am verbotenen Spielplatz vorbei, ist ihrem gefrusteten Partner verständnisvolle Freundin oder auch Blitzableiter, je nach dem. Zeit für sich, für Burnout oder Nervenzusammenbruch ist jetzt auf keinen Fall angesagt und Generalstreik ist im Moment auch nicht opportun. Ausdauernd und diszipliniert absolviert sie den Coronamarathon, denn irgendwann muss es ja kommen, das Licht am Ende des Tunnels.
Ort: Weinhof 22-23, 89073 Ulm
Info: https://tinyurl.com/yxznx4nw

RECHT AUF STADT

Forum 2021
07. bis 09. Mai (Bonn)

Das Recht auf Stadt ist immer noch nicht erkämpft. Also mindestens ein Grund, wieder zu einem Recht auf Stadt-Forum einzuladen. Ob Solidarische Stadt, Stadt von Unten, Stadt für alle, Reclaim the City and the Streets und Solidarity City – unter vielen Labels werden die Diskussionen geführt. Ob Aufenthalt, Wohnen, Mobilität, Klima, Kunst, Freiräume oder Gesundheit – unter vielen Aspekten wird das Recht auf Stadt verhandelt. Ein Aufruf für Vorträge, Rundgänge, Workshops und Ausstellungen folgt demnächst.
Ort: Wilhelmstr. 34, 53111 Bonn
Info: https://tinyurl.com/y33u5k6y

ÖKONOMIE CAMP

»Cömp«
12. bis 16. Mai

Wir sind eine, noch unbekannte Gemeinschaftsökonomie und organisieren ein Camp in ??? – (Ja, das steht noch nicht ganz fest. Soll aber halbwegs zentral in Deutschland liegen. Falls ihr da was wisst, gerne Bescheid geben).

Ziel der Veranstaltung ist eine Vernetzung verschiedener Gemeinschaftsökonomien, um langfristig gedacht eine breitere Solidarstruktur zu schaffen und uns damit weiter von Zwängen, die ein kapitalistisches Lohnarbeitssystem mit sich führt, zu emanzipieren. »Cömp« soll aber auch ein Ort sein, um sich über Erfahrungen und Erkenntnisse auszutauschen, gemeinsam kapitalistische Sozialisierungen zu reflektieren, neuen Input und Perspektiven auf den Umgang mit Geld zu bekommen, wie auch den einen oder anderen Life-Hack, den Ökonomien für sich gefunden haben, zu teilen.
Info: https://oekocamp.blackblogs.org/

LEBENSMODELL KOMMUNE

Kommune-Info-Tour 2021
22. und 23. Mai (Online)

Für gewöhnlich findet die Kommune-Info-Tour (KIT) persönlich statt und richtet sich an Menschen, die am Lebensmodell Kommune interessiert sind, sich mit libertären Gedanken identifizieren oder schlichtweg Neugier verspüren. Doch dieses Jahr ist alles anders – und dennoch gleich, denn die innewohnenden Themen erfahren im Zuge der Corona-Pandemie eine spürbare Betroffenheit und Aktualität. Die KIT 2021 findet diesmal online statt und befasst sich mit kommunespezifischen Ansätzen zu Fragen rund um tragfähige und solidarische Wirtschaftsmodelle, dem Prinzip des Konsens, gelingender Netzwerkarbeit und dem Wunsch nach gesellschaftlichem Wandel. Die Themen werden in einzelnen Workshops einen Rahmen finden, welcher Austausch und Rückfragen ermöglicht, gar begrüßt.
Info: https://in-kommune-leben.de/

KRONSTADT KONGRESS

Anarchistische Bewegungen und Perspektiven heute
03. bis 06. Juni (Berlin)

Wir, die beteiligten Organisationen, wollen die Auseinandersetzung mit all jenen, die die herkömmlichen autoritären Antworten auf die Krisen nicht mehr hören können. Die Befreiung von jeglicher Herrschaft wird niemals von der Sozialdemokratie, dem Parlamentarismus oder gar von post-leninistischen Sekten ausgehen! Stattdessen möchten wir verschiedene Perspektiven der Selbstverwaltung, Konzepte der gegenseitigen Hilfe und Kooperation und widerständige Formen herrschaftsfreier Kämpfe diskutieren und Neues entstehen lassen. Wir möchten keine fertigen Antworten liefern, sondern wollen sie gemeinsam mit allen Neugierigen finden. Dabei werden wir von dem Mut geleitet, sehen zu wollen, wo wir in unserer Unterschiedlichkeit stehen, und viel mehr noch, wohin wir von da aus gehen möchten. Es geht um unsere Zukunft! Wir brauchen euch, eure Beteiligung und eure Kritik, euren Mut und eure Sehnsucht!
Info: https://kronstadtkongress.de/

KOLLEKTIV CARE

in selbstverwalteten, linkspolitischen, solidarischen Gemeinschaften
11. bis 13. Juni (Küsten)

Diese Tagung richtet sich an bestehende Kollektive und Wohnprojekte mit Perspektive, sowie an Menschen, die mit ihnen (politisch) verbunden sind. Behinderung, Altern und Tod sind sensible Themen. »kollektiv-care« möchte eine Plattform für Austausch und Reflektion bieten, um herauszufinden, welche Fragen und Bedarfe es rund um würdevolles Altern, Vorsorge und Leben mit Behinderung in kollektiven Strukturen gibt. Mögliche Fragen sind zum Beispiel: Wie gehen bestehende Kollektive mit (abnehmender) Leistungsfähigkeit, Pflege und Sterben um? Sind Kollektive exklusiv? Wie können sie barrierefrei und inklusiv gestaltet werden? Wie gelingt respektvoller Generationswechsel in Kollektiven? Soll es ein lebenslanges Wohnrecht für Kommunard*innen geben? Wie können Projekte damit umgehen, wenn Menschen aus gesundheitlichen Gründen nicht dort wohnen bleiben können? Das sind einige Überlegungen, denen wir uns weiterhin gemeinsam nähern und an denen wir kontinuierlich arbeiten wollen.
Ort: Gasthof Meuchefitz, Meuchefitz 19, 29482 Küsten
Info: kollektiv-care@riseup.net

BUKO 39

Global Change? System Change! Global Solidarity.
11. bis 13. Juni

Krisen, Corona und auch erfolgreiche Kämpfe von Links: Die Welt verändert sich, aber das System aus Kapitalismus, Patriarchat, Rassismus ist immer noch viel zu stabil. Unser Weg, um dieses Problem anzugehen lautet globale Solidarität. Vieles trennt uns, vieles verbindet uns. Nur gemeinsam können wir erfolgreich sein, das wollen wir auf unserem Kongress angehen. Ob der Kongress in Präsenz, Online oder etwas dazwischen stattfindet ist noch unklar, aber wir werden in jedem Format unser Bestes geben. Wer sich noch in der Vorbereitung einbringen möchte, ist herzlich eingeladen. Meldet Euch dann bitte bei mail(at)buko.info.
Bald gibt es mehr Info zu dem Kongress unter: http://bit.ly/3eH6u4L

KONGRESS-FESTIVAL

Soziale Zukunft 21
17. bis 20. Juni (Bochum)

Die aktuelle Kernaufgabe unserer Gesellschaft ist die Schaffung sinnstiftender und nachhaltiger Lebensbedingungen. Mit dem Kongress-Festival »Soziale Zukunft 2021« wollen die Organisator*innen Mut machen, neue Wege aufzeigen und ein Zeichen setzen für eine innovative und gleichzeitig gerechte, soziale und nachhaltige Zukunft. Ein echter Wandel der Gesellschaft erfordert neben technischen und politischen Lösungen eine Neuausrichtung der inneren Haltungen und Werte. Es ist an der Zeit zu handeln! Alle motivierten Menschen sind eingeladen, mit uns Referent*innen, Künstler*innen und Projektbetreiber*innen an der riesigen Zukunftsbaustelle zu arbeiten – an einer Gesellschaft, die wir wirklich wollen!
Ort: An der Jahrhunderthalle 1, 44793 Bochum
Info: https://www.sozialezukunft.de/

BILDUNGSREISE

in das Baskenland
04. bis 08. Oktober (Zarautz)

Im Baskenland gibt es seit bald 40 Jahren »munizipalistische« Erfahrungen: Aus der linken Unabhängigkeitsbewegung heraus hat man kontinuierlich versucht, Basisbewegungen zu stärken und alternative Institutionen vor Ort aufzubauen. Bürgermeister*innen haben mit Dorfversammlungen und Nachbarschaftsorganisationen regiert, linke Stadtverwaltungen haben selbstverwaltete Zentren, Wohnprojekte und Genossenschaften angeschoben. Die Erfahrungen dieser linken Kommunalpolitik waren sehr unterschiedlich, aber viele kleine und mittlere Gemeinden des Baskenlands werden seit Jahrzehnten von linken Bürger*innen-Listen regiert. Auf der Reise werden wir soziale Zentren, Nachbarschaftsorganisationen, Genossenschaften und Kulturvereine besuchen, aber auch Bürgermeister*innen und Gemeinderät*innen treffen. Im Mittelpunkt stehen Fragen wie: Auf welche Weise können Stadtregierungen Partizipation und Selbstverwaltung die Bevölkerung stärken? Gibt es Ansätze für eine alternative Wirtschaftspolitik? Wo sind die Grenzen institutioneller Politik?
Ort: 20800 Zarautz (Baskenland)
Info: https://tinyurl.com/yy34z78r