Menu

Termine

VERANSTALTUNGSREIHE

50 Jahre Sozialistische Selbsthilfe in Köln
03. November – 06. Dezember (Köln)

Kollektiv – Korrektiv – Kommunikativ – Über ein halbes Jahrhundert erfolgreiche SSK- und SSM-Arbeit für das Menschenrecht Schutzsuchender und zur Mitgestaltung einer humanen Gesellschaft. Die Ausstellung »Rückschau und Aufbruch«, wird mit zahlreichen Zeitdokumenten am 3. November im SSM-Möbellager eröffnet. Ein Filmabend dokumentiert den »Rheinischen Sozialismus« gestern und heute, eine Bustour führt zu Orten der Auseinandersetzungen der Sozialistischen Selbsthilfen. Beteiligte berichten: An einem Nachmittag stehen Wort und Recht, Staat, Leib und Geld im Mittelpunkt. Ein politischer Abend mit Diskussion »Hilft Dir keiner, hilf Dir selbst«, beschließt die Reihe.
Orte: Stadtgebiet Köln
Info: www.3k-koeln.de

SOLAWI

Herbsttagung und Mitgliederversammlung
08. – 10. November (Kassel)

Angesichts der aufrüttelnden Nachrichten über den Zustand der Welt kommen viele Menschen, die etwas ändern möchten, zur Solidarischen Landwirtschaft. Sie sehen dort das vorhandene Potential das »Not-wendige« Neue in der Landwirtschaft konkret zu gestalten. Fragen wie: Was erfordert der Klimawandel und das Artensterben von uns, eine wirklich zukunftsfähige Landwirtschaft zu entwickeln und umzusetzen? Was müssen auch wir in unserer Anbaupraxis ändern, was neu lernen, und wo können wir noch mehr zusammenhalten, um unsere Visionen von Landwirtschaft hier und jetzt auf den Boden zu bringen? werden bei der diesjährigen Herbsttagung erörtert. Am Samstagnachmittag findet die öffentliche Mitgliederversammlung des Netzwerks statt und Abends wird gemeinsam gefeiert.
Ort: Seminarhaus Lebensbogen, 34289 Zierenberg
Info: https://www.solidarische-landwirtschaft.org/aktuelles/veranstaltungen/netzwerktreffen/

GENOSSENSCHAFT

Sozialgenossenschaften erfolgreich gründen
20. – 21. November (Stuttgart)

Die gemeinschaftliche Selbsthilfe in der Rechtsform der Genossenschaft erlebt aktuell eine Renaissance. Sozialgenossenschaften in vielfältigen Facetten werden erfolgreich auf den Weg gebracht. Erfreulicherweise existieren auch finanzielle Unterstützungen für solche innovativen sozialgenossenschaftlichen Konzepte. Praktisches Wissen über Neugründungen sowie die einzelnen Schritte von der Konzeptentwicklung bis zur Eintragung einer Genossenschaft ist allerdings wenig verbreitet. In dem Seminar werden die wichtigsten Anforderungen mit umfangreichen Gründungshilfen und -werkzeugen vermittelt.
Ort: Paritätisches Mehrgenerationenzentrum, Hauptstr. 28, 70563 Stuttgart
Info: www.akademiesued.org

SoLaWi genossenschaftlich organisieren
23. – 24. November (Gauting)

Die Prinzipien der Solidarischen Landwirtschaft passen ideal zur Unternehmensform Genossenschaft. Sie gewährleistet von Beginn an eine aktive Teilnahme am Wirtschaftsleben, besonders wenn zusätzlich genossenschaftliches Eigentum erworben werden soll. Praktisches Wissen über Neugründungen sowie die einzelnen Schritte von der Konzeptentwicklung bis zur Eintragung einer Genossenschaft sind aber bisher nur wenig verbreitet. In dem Seminar werden die wichtigsten Anforderungen mit zahlreichen Gründungshilfen und -werkzeugen vermittelt.
Ort: Institut für Jugendarbeit, Germeringer Str. 30, 82131 Gauting
Info: www.institutgauting.de

BILDUNG & TRANSFORMATION

Wie wirkt Bildung?
27. November (Mainz)

Über die Messbarkeit und Qualität von Bildungsprozessen. Dass es gesellschaftlichen Wandel braucht, sagen viele. Auf die Frage aber, auf welchen Wegen sich Wandel vollziehen kann, gibt es unterschiedliche Antworten. Im Rahmen dieses Fachtages werden zwei Perspektiven aufgezeigt, die bei der Beantwortung der Frage einen unterschiedlichen Schwerpunkt setzen: Die eine macht den Transformationsbegriff stark und setzt auf die Verbreitung alternativer Ideen; die andere fokussiert gesellschaftliche Machtverhältnisse und bevorzugt den Begriff der Revolution.
Ort: Albert-Schweitzer-Str. 113-115, 55128 Mainz
Info: www.ebasa.org/veranstaltungen

FORSCHUNGSRAUM

Verbindung von innerem & äußerem Wandel
29. November – 01. Dezember (Berlin)

Die »HerzAuf!stand« Messe ist Inspiration, Austauschmöglichkeit und Ermutigung für ein Leben, in dem innerer & äußerer Wandel Hand in Hand gehen. Initiativen und Einzelpersonen stellen sich und ihr Wirken in Vorträgen, Workshops, Diskussionsrunden vor. Gemeinsam wird zu Fragen, zB: Wie kann ich als gestaltendes Mitglied dieser Gesellschaft eine nachhaltige Zukunft für alle Menschen verwirklichen?, geforscht.
Ort: Forum Factory Berlin, Besselstr. 13-14, 10969 Berlin
Info: www.herzaufstand.de

VORTRAG & FILM

»Generalstreik das Leben lang!«
02. Dezember, 19:00 Uhr (Stuttgart)

90 Jahre Vagabunden-Kongress in Stuttgart. Vortrag und Diskussion mit anschließender Filmvorführung. Am 21. Mai 1929 sammelten sich im Garten der Stuttgarter Freidenker-Jugend in der Nähe des Weißenhofs etwa 500 »Vagabund*innen«. Im Vorfeld wurden zahlreiche Flugblätter ausgelegt und viele erfuhren durch Mund-Propaganda von dem Kongress. Weder Stadt noch Polizei gelang es, das Treffen zu unterbinden – der Kongress wird ein voller Erfolg. Und doch: Der Versuch, Erwerbslose politisch zu organisieren, misslingt letztendlich. Im Nationalsozialismus wird die Bruderschaft der Landstraße zerschlagen und Teile der ehemals anarchistisch geprägten Bewegung wenden sich dem autoritären Kommunismus zu. Alle anschließenden Versuche der Reaktivierung scheiterten. In dem Vortrag und der anschließenden Diskussion soll auf einzelne Aspekte dieser Versuche eingegangen und das in ihnen enthaltene emanzipatorische Potential geklärt werden. Im Anschluss an die Diskussion sind alle Besucher*innen eingeladen, gemeinsam den ersten Teil des Films »Landstraße – Kunden – Vagabunden« zu schauen.
Ort: Theater Rampe, Filderstraße 47, 70180 Stuttgart
Info: https://www.die-anstifter.de/veranstaltungen/generalstreik-das-leben-lang-90-jahre-vagabunden-kongress-in-stuttgart/

SOZIALE VERANTWORTUNG

Lehrgang für Zukunftsgestalter*innen
Januar 2020 – Januar 2021 (Wien, Barcelona, Brüssel)

Sie sind in Sorge über die gesellschaftlichen Entwicklungen? Sie fragen nach sinnvollen und realisierbaren Alternativen? Sie wollen eine menschenwürdige Gesellschaft, die auch für zukünftige Generationen lebenswert ist? Dieser Lehrgang bietet sozial-ethische Orientierung, Inspiration und hilfreiche Werkzeuge, um zukunftsfähige Initiativen konkret umzusetzen und ist an Personen gerichtet, die für eine sozial und ökologisch gerechte, friedliche Zukunft wirksam werden wollen.

»Wenn wir unsere Zukunft gestalten wollen, müssen wir über uns hinauswachsen.«

Nelson Mandela
Info: https://www.ksoe.at/lsv

FRIEDENSARBEIT

»Wanted: Peacemakers«
07. – 09. Februar 2020 (Berlin)

Die IPPNW Peace Academy lädt zu einem Austausch über »Frieden« und »Gewaltfreiheit« ein.

Was verstehen wir unter »Friedensbewegung«? Was gibt es an zivilen Lösungen für Konflikte und Krisen und welche Hindernisse stehen ihnen entgegen? Kann in eskalierten Konflikten noch etwas erreicht werden mit Gewaltfreier Konfliktbearbeitung? Was bedeuten die Kriege der Menschen für künftige Generationen und für die Natur? Die IPPNW Peace Academy ist ein Angebot von und für Studierende, die sich mit Krieg und Frieden, Internationalen Beziehungen, humanitären Kriegsfolgen, Abrüstung, Global Health und Planetary Health befassen.
Ort: Koblanckstraße 10, 14109 Berlin
Info: https://www.ippnw.de/aktiv-werden/termine.html

KONFERENZ

Die Zukunft in der wir leben wollen?!
05 – 07. März 2020 (Frankfurt/Main)

Inzwischen haben digitale Transformationen in nahezu allen Lebensbereichen bereits stattgefunden und sind normal geworden. Doch während »die Digitalisierung« normal geworden ist, sind ihre Auswirkungen für jede*n Einzelne*n als Individuum, als Teil von Gruppen, als Teil der Gesellschaft sehr unterschiedlich. Erleichtern digitale Technologien einerseits Arbeitsabläufe, machen sie andere Arbeiten obsolet. Wie verändert sich die Arbeitswelt und kann der Wandel nachhaltig gestaltet werden? Sind neue (ethische) Rahmungen für den digitalen Raum, für digitale Technologien nötig? Auf der Konferenz soll diesen Fragestellungen nachgegangen und kritisch über Möglichkeiten, Chancen und Herausforderungen diskutiert werden. Neben der theoretischen Auseinandersetzung in verschiedenen Fachpodien wird auch eine praktische Auseinandersetzung mit den Themen und Fragestellungen rund um digitale Transformationen möglich sein. In einer Reihe von Workshops soll ausprobiert, diskutiert und erfahrbar gemacht werden, wie mit neuen Technologien umgegangen werden kann.
Ort: Waldschmidtstraße 4, 60316 Frankfurt am Main
Info: http://www.bpb.de/veranstaltungen/format/kongress-tagung/292686/die-zukunft-in-der-wir-leben-wollen