Menu

Blick in die November-Ausgabe

Inhaltsverzeichnis Seite 3 – Nachrichten Alternativer Nobelpreis an Cecosesola Seite 4 – Projekte Hofgemeinschaft Hart 7Netzwerk Selbsthilfe Seite 5 – Projekte Solibus e.V. Seite 6 – Bewegung Tischlerinnen*treffenSolidarische Netzwerke Seite 7 – Genossenschaften EnergiegemeinschaftenBürgerenergie-KonventSeite 8 – Theorie Vollgenossenschaften Seite 9 – Schwerpunkt Neues Kunstverständnis – kreiert von Kollektiven? Seite 10 – Schwerpunkt LandrosinenGespräche zur documenta […]

Weiterlesen

Selbstorganisation von Geflüchteten

Es sind immer noch vor allem Abwehrkämpfe, die geflüchtete Menschen hierzulande führen müssen. So wehren sie sich unter anderem gegen Abschiebungen, Residenzpflicht und die Lebenssituation in Sammelunterkünften. Doch in ihren Kämpfen schaffen die Geflüchteten neue, sichere Räume, um sich gegenseitig zu stärken. Regine Beyss, Redaktion Kassel »Niemand weiß besser, wo der Schuh drückt, als der, […]

Weiterlesen

Reflexionen vom Platz in Lützerath

Oft werde ich gefragt, was Lützerath als Ort für mich bedeutet, jedoch schaffe ich es bis heute nicht die richtigen Worte zu finden. Der Titel einer Dokumentation über Lützerath – »Ein toter Ort voller Leben« – kann es bisher für mich noch am besten einfangen. Wirklich verstehen werden Menschen den Ort tatsächlich wohl erst, wenn […]

Weiterlesen

Arbeit und Erwerb

Wir sind pensionierte Beamt*innen und sitzen donnerstags gerne in unserer Stammkneipe. Neulich äußerte sich die Runde mal wieder abfällig über die misslungene »Hartz IV-Reform«. Wir kommen auf unsere Freundin Helga zu sprechen, die Hartz IV in Anspruch nimmt, eine entsprechende kleine Wohnung bewohnt – aber selten zu Hause ist. Tatsächlich bemüht sie sich schon seit […]

Weiterlesen

Die ungesehenen Orte an der EU-Außengrenze aufzeigen

»Wieso tun sie das?« fragt mich Said*. Mit »sie« meint er die kroatische Grenzpolizei. Es ist das erste Mal, dass mir diese Frage gestellt wird und in den folgenden Wochen werde ich sie noch häufiger hören. Ein Erfahrungsbericht von der bosnisch-kroatischen Grenze. Paulina, Freiburg Ich bin in der bosnischen Grenzstadt Velika Kladuša, wir sitzen in […]

Weiterlesen

»Mülheim anders«

Liebe Leser*innen, gerade beim Schreiben dieser Zeilen findet in Köln-Mülheim eine besondere SSM-Ausstellung samt Veranstaltungsprogramm statt. Titel: »Mülheim anders«. Das »Andere« wird den Besucher*innen sofort deutlich, da als Begegnungsort die renovierte »Halle-am-Rhein« dient und diese direkt neben einem dunklen Hochhaus-Neubau liegt. Die am Rhein gelegene abbruchreife Halle samt verwunschenem Gelände sollte vor 15 Jahren auch […]

Weiterlesen

Blick in die Oktober-Ausgabe

Seite 3 – Nachrichten Rheinmetall entwaffnen9-Euro-Fonds Seite 4 – Projekte Punkt MarburgNachruf Elisabeth Meyer-Renschhausen Seite 5 – Projekte Stadtentwicklung von unten Seite 6 – Bewegung Reflexionen vom Platz in Lützerath Seite 7 – Genossenschaften Stadtteilgenossenschaft Hulsberg, BremenSeminarhinweisSeite 8 – Über den Tellerrand Blindspots e.V.Rechtsticker Seite 9 – Schwerpunkt Women in Exile & Friends Seite 10 […]

Weiterlesen

Projekte unserer Abonnent*innen

Ein ungewöhnlicher Schwerpunkt liegt hier vor, liebe Leser*in: CONTRASTE-Abonnent*innen stellen ihre Projekte vor. Wie kam es zu dieser Idee? Nun ja – sie wurde zwar aus der Not geboren, liegt aber für ein Projekt wie die CONTRASTE mehr als nahe. Ariane Dettloff, Redaktion Köln Ein länger geplantes Schwerpunkt-Thema fiel plötzlich aus. Das war ja schon […]

Weiterlesen

Gründungsmotive von Solawi-Genossenschaften

Eine Genossenschaft ist nicht nur eine Rechtsform, sie ist eine soziale Bewegung. Mit einer sozialen Bewegung ist laut einer Veröffentlichung der Politik- und Sozialwissenschaftler*innen Donatella della Porta und Mario Diani aus dem Jahre 2006 gemeint, dass die sich zusammenschließenden Menschen eine andere Vorstellung vom gesellschaftlichen Zusammenleben haben. Dies gilt ebenso für Vereinigungen der Solidarischen Landwirtschaft […]

Weiterlesen

Es geht auch ohne Facebook & Co

Soziale Medien sind, erst recht seit der Pandemie, nicht mehr aus unserem Leben wegzudenken. Um im Internet publizieren und kommunizieren zu können, sind wir aber weitgehend auf wenige große Konzerne angewiesen, die nicht die Interessen der Nutzer*innen, sondern ihre eigenen Profitinteressen bedienen. Mit dem »Fediverse« entsteht gerade eine Alternative: dezentral, Open Source und ohne Werbung […]

Weiterlesen