Aus dem Inhalt:


NACHRICHTEN

Das Hotel BAUEN braucht wieder Solidarität. Foto: Ulrike Kumpe

Nach fast 14 Jahren hat der argentinische Senat am 30. November 2016 das Gesetz zur Enteignung des Hotels BAUEN verabschiedet und der von den Arbeiter*innen gegründeten Genossenschaft zugesprochen. Präsident Mauricio Macri legte jedoch aufgrund fadenscheiniger Argumente sein Veto ein. Ganzen Beitrag lesen

 Filmtipp (OmU): http://de.labournet.tv/video/6127/nosotros-del-bauen-wir-vom-bauen

für die spanisch sprechenden unter euch:

http://anred.org/spip.php?article13263: »Un abrazo grande como un hotel«


Auf change.org könnt ihr mit eurer Unterschrift die Petition des Hotel BAUEN unterstützen.

PROJEKTE

Die Schwarz-Roten Bergsteiger_innen zeigen Flagge - nicht nur am Felsen. Foto: FAU Dresden

Contraste-Redakteur Johannes Dietrich wohnt seit 2015 in der Sächsischen Schweiz. Er ist erstaunt von der Vielzahl an selbstorganisierten, alternativen Strukturen in der Region. Zuletzt ist er auf die »Schwarz-Roten Bergsteiger_innen« (SRB) gestoßen und hat einige Akteur_innen befragt, was sie genau machen. Ganzen Beitrag lesen

GENOSSENSCHAFTEN

Die Meierei Horst ist eine traditionelle Molkereigenossenschaft, die durch Einbindung der Konsumenten und Biomilchverarbeitung neue Wege eingeschlagen hat. Foto: Thorsten Pahlke / moinholstein.de

Scharfe Kritik an der »bauernfeindlichen und existenzvernichtenden Strategie auch genossenschaftlicher Großmolkereien« übt der Landesverband Niedersachsen/Bremen der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL). Tatsächlich erweist sich die Landschaft der Genossenschaftsmolkereien aktuell als extrem differenziert. Einzelne international agierende Großkonzerne, die fälschlicherweise als Genossenschaften bezeichnet werden, beherrschen den Markt. Gleichzeitig geben kleine Milchliefergenossenschaften auf, weil sie sich infolge der Agrarpolitik nicht in der Lagen sehen, ihrem Mitgliederförderauftrag gerecht zu werden. Vereinzelt entwickeln sich aber auch neue Ansätze, die im Ökosektor mit innovativen genossenschaftlichen Konzepten experimentieren. Ganzen Beitrag lesen

KUNST & KULTUR

Wandmalerei in Montana, wo ViehzüchterInnen und Indigene eine riesige Kohle-Tagebaumine stoppten: »In Wahrheit nennen wir Menschen diesen Ort unsere Heimat.« Illustration: Sarah van Gelder

Was eine wirkliche Transformation bedeuten würde und wie wir sie anstoßen oder gestalten können, ist Thema einer Tagung mit internationalen Gästen, die Ende März im Forum3 in Stuttgart stattfindet. Einer dieser Gäste, die US-amerikanische Autorin Sarah van Gelder, erzählt im Interview von einer neuen Kultur der Verbindung, die sie bei Menschen gefunden hat, die ein »neues Amerika« mit einer gerechten und ökologischen Zukunft aufbauen wollen. Ganzen Beitrag lesen

Über uns

CONTRASTE ist die einzige überregionale Monatszeitung für Selbstorganisation. Seit 1984 dient sie den Alternativen Bewegungen als Sprachrohr und Diskussionsforum. Mehr über uns ...


Schnupperabo

CONTRASTE kann einmalig zum Sonderpreis von 7,50 € drei Monate lang "beschnuppert" werden. Dieses Schnupperabo endet automatisch und muss nicht gekündigt werden. Hier bestellen ...


Lest CONTRASTE!

CONTRASTE kostet im Abo 45 Euro (europ. Ausland 51). Oder Ihr könnt Fördermitglied werden: Mindestbeitrag 62 Euro
Hier abonnieren oder beitreten.


Mailingliste

Einfach eintragen:

lists.contraste.org/sympa/info/contraste-liste

Die Umgangsfomen zwischen den NutzerInnen dieser Liste haben wir in einer Netiquette festgelegt.