Menu

Thank you for the Music …und Tschüss!

Als die schwedische Pop-Gruppe ABBA einen Erfolg nach dem anderen feierte, fand ich die Musik trivial und für einen gesellschaftskritischen Menschen indiskutabel. Nachträglich gefallen mir einige Stücke ganz gut, und die Gruppe ist für mich inzwischen zu einer Heldentruppe geworden: Held*innen eines würdigen Endes. Sie verabschiedeten sich eines Tages von Bühne und Publikum und kehrten […]

Weiterlesen

Demokratisches Engagement muss gemeinnützig sein!

Dem globalisierungskritischen Netzwerk Attac und dem Kampagnennetzwerk Campact wurden im Verlauf des letzten Jahres die Gemeinnützigkeit entzogen. Im Oktober folgte dann das soziokulturelle Zentrum DemoZ in Ludwigsburg und im November die Bundesvereinigung der Verfolgten des Nazi-Regimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA). Die beiden Vereine protestieren gegen die Entscheide, die grundsätzliche Bedeutung für tausende […]

Weiterlesen

Einladung zur Jubelfeier

Liebe Leserin, lieber Leser der CONTRASTE, wir feiern unser 35. Erscheinungsjahr! Hinter uns liegen schon viele Berichte, viele Debatten, viele Hürden und viel Freude. Am Samstag, 18. Januar, geht es bei der Sozialistischen Selbsthilfe Mülheim in Köln, Düsseldorfer Straße 74, zur Jubelsache: ab 14 Uhr Ankommen 15 Uhr SSM-Führung mit Heinz Weinhausen 17 Uhr Kaffee […]

Weiterlesen

Smart ist anders

Der E-Scooter hat sich festgefahren in den Städten und Kommentarspalten und viele wünschen sich, er würde so schnell wieder verschwinden, wie er aufgetaucht ist. Dabei ist der E-Scooter nur ein Symptom einer konfliktscheuen Verkehrspolitik, die sich lieber einer grün angemalten Marktlogik verschreibt, statt klare Kante gegen die lautstarke Auto-Lobby zu zeigen. Schreibkollektiv »Wenn ohne Aber« […]

Weiterlesen

»Nehmen wir das Leben wieder selber in die Hand!«

Das Netzwerk living utopia versucht mit dem Leine-Kollektiv dauerhaft utopische Mitmachräume aufzubauen. Entstanden ist dabei das Funkenhaus als utopisch-alternative Struktur in einem strukturschwachen Dorf zwischen Göttingen und Hannover. Dort ist das neuste Projekt die Verwandlung einer Metzgerei in eine Tofurei, mit Bäckerei, Mitmach-Café und unverpackt- Sortiment als Leine-Laden. Tobi Rosswog, living utopia Natürlich soll das […]

Weiterlesen

Aktion 2020: Ein langer Weg

Liebe Leser*innen, das letzte Jahr brachte den Aufbruch von Millionen für das Leben und gegen die Klimakatastrophe. Die Politik solle deswegen handeln. Das Ergebnis ist niederschmetternd. Diese tut nur so, als ob 2050 die Welt klimaneutral würde, während tatsächlich hier und heute nur Greenwashing auf der Tagesordnung steht. Das ist schlimmer als nichts zu tun, […]

Weiterlesen

Widerstand und gelebte Utopien

Gerade jetzt, wo die selbstverwalteten Strukturen in Rojava buchstäblich wieder unter Beschuss stehen, lohnt sich ein Blick auf ein wichtiges Standbein der kurdischen Bewegung: die Organisierung der Frauen. Regine Beyß, Redaktion Kassel »Mir ist wichtig, dass die Dinge, die wir im Interview zur Sprache bringen, so niedergeschrieben werden, wie wir sie sagen. Denn in der […]

Weiterlesen

Mit 40 in den Ruhestand?

»Materieller Konsum macht mich nicht glücklich«, sagt Oliver Noelting. »Meine Lebensqualität hat sich durch bewussteren Umgang mit Geld und Ressourcen nicht reduziert, sondern erhöht«, kann man auf einer anderen Webseite lesen. Auf wieder anderen, gleichgesinnten Blogs findet man Tipps, wie man mit wenig Geld auskommt, etwa: keine Lebensmittel verschwenden, Kosmetika selbst machen, mit Kindern spielen […]

Weiterlesen

Eine Bewegung von unten

Seit Oktober gehen in Chile die Menschen auf die Straße, um gegen den neoliberalen Ausverkauf ihres Landes zu demonstrieren. Die Regierung begegnet diesem Aufbegehren mit starken Repressionen, die einige Einwohner*innen an die Pinochet-Diktatur erinnert. Unsere Autorinnen sind zurzeit in Chile und berichten für CONTRASTE aus der Stadt Valparaiso. Johanna Brinkman & Lisa Vogler Die chilenische […]

Weiterlesen

Falsche Adressaten der Klimaproteste

Die klassische Gretchenfrage, die die aktuellen Klimaproteste stellen, lautet: Wer ist der Adressat – der Staat oder das atomisierte Individuum? Die Wirtschaft selber wird häufig nur auf Umwegen bzw. indirekt einbezogen. Darin zeigt sich die Crux der Bewegung – statt den Hauptverursacher anzusprechen, werden »Mittelsmänner« angesprochen, um auf diese einzuwirken – entweder der Staat mit […]

Weiterlesen