Menu

Widerstand und gelebte Utopien

Gerade jetzt, wo die selbstverwalteten Strukturen in Rojava buchstäblich wieder unter Beschuss stehen, lohnt sich ein Blick auf ein wichtiges Standbein der kurdischen Bewegung: die Organisierung der Frauen. Regine Beyß, Redaktion Kassel »Mir ist wichtig, dass die Dinge, die wir im Interview zur Sprache bringen, so niedergeschrieben werden, wie wir sie sagen. Denn in der […]

Weiterlesen

Mit 40 in den Ruhestand?

»Materieller Konsum macht mich nicht glücklich«, sagt Oliver Noelting. »Meine Lebensqualität hat sich durch bewussteren Umgang mit Geld und Ressourcen nicht reduziert, sondern erhöht«, kann man auf einer anderen Webseite lesen. Auf wieder anderen, gleichgesinnten Blogs findet man Tipps, wie man mit wenig Geld auskommt, etwa: keine Lebensmittel verschwenden, Kosmetika selbst machen, mit Kindern spielen […]

Weiterlesen

Eine Bewegung von unten

Seit Oktober gehen in Chile die Menschen auf die Straße, um gegen den neoliberalen Ausverkauf ihres Landes zu demonstrieren. Die Regierung begegnet diesem Aufbegehren mit starken Repressionen, die einige Einwohner*innen an die Pinochet-Diktatur erinnert. Unsere Autorinnen sind zurzeit in Chile und berichten für CONTRASTE aus der Stadt Valparaiso. Johanna Brinkman & Lisa Vogler Die chilenische […]

Weiterlesen

vio.me: Der Einheitslohn soll sich verdoppeln

Vio.me ist der wohl bekannteste Betrieb Griechenlands, der von Mitarbeiter*innen selbständig geführt wird. Seit sieben Jahren ist der Betrieb von der Belegschaft besetzt, seit sechs Jahren produzieren sie Seife, nach und nach kamen weitere Reinigungsmittel für den Haushalt hinzu. Seit 2016 sind sie auch rechtlich eine soziale Kooperative. In Deutschland können die Produkte online bestellt […]

Weiterlesen

7.000 Euro für die CONTRASTE

Liebe Leser*innen, in dieser Ausgabe findet ihr unseren beigelegten Spendenaufruf. Möge er euch überzeugen, der CONTRASTE ein gutes Stück nach vorne zu helfen. Gleichzeitig könnt ihr so eure Steuern mindern. Die maßgebliche Politik hätte euer Geld natürlich am liebsten für die Finanzierung von mehr Auslandseinsätzen und zum Aufbau einer EU-Armee. Da schaudert’s uns. Für Klimapolitik […]

Weiterlesen

Schwerpunkt: Selbsthilfe verändert die Welt

»Ändere die Welt. Sie braucht es.« In einem seiner Gedichte brachte Bertolt Brecht seine Kritik am kapitalistischen Gesellschaftssystem in zwei kurzen, schlichten Sätzen auf den Punkt. Für die Sozialistischen Selbsthilfen in Köln und anderswo war dies stets Alltagsaufgabe. Heinz Weinhausen, Redaktion Köln Schon bei der Gründung des Vorläufervereins »Sozialpädagogische Sondermaßnahmen Köln« (SSK) im Herbst 1969 […]

Weiterlesen

Das neue Spendenjahr hat begonnen

Liebe Leser*innen, kaum haben wir dank eurer grandiosen Spenden aufgeatmet, beginnt schon das neue Unterstützungsjahr. Unsere Aktion 2020 geht bis Oktober nächsten Jahres. Schaffen wir es wieder? Der Start ist schon gelungen. Es sind nämlich in der zweiten Hälfte des Septembers noch weitere Spenden eingegangen, die wir nun für die neue Aktion übernehmen können: 457 […]

Weiterlesen

Die Hochschule von morgen aufbauen

Im Land der DGB-Einheitsgewerkschaft stößt die Gründung einer neuen, unabhängigen Gewerkschaft fast schon reflexartig auf Verwunderung oder gar Widerstand. Dabei ist unter_bau keineswegs das Produkt einer leichtfertigen Entscheidung, sondern Ergebnis eines langwierigen Prozesses in der Organisierung von prekären Interessen an der Goethe-Universität Frankfurt. Michael Pollok, unter_bau Die Erfahrung von vielen, seit Jahren aktiven Gewerkschafter*innen, die […]

Weiterlesen

Politische Botschaften an den Wänden Athens

Stencils sind mit Schablonen gesprayte Botschaften, die seit fünf Jahren von einem politischen Künstler*innenkollektiv produziert werden. Wir treffen den brillant humorvollen »Psycho brunette boy« (seinen Klarnamen nennen wir aufgrund der subversiven Aktionen im öffentlichen Raum nicht) nach zwei Jahren wieder und sprechen mit ihm über die Arbeit, die politische Situation und das neu herausgegebene Buch. […]

Weiterlesen

Zapatistas erweitern ihr autonomes Einflussgebiet

Die zapatistische Bewegung hat es trotz staatlicher Repression geschafft, ihren Einfluss im südmexikanischen Bundesstaat Chiapas auszudehnen. Mit mehr als 1.000 basisdemokratischen Gemeindeversammlungen und viel Mobilisierungsarbeit im Untergrund haben die Aktivist*innen ihre Parallelstrukturen ausgebaut – und das ohne Waffengewalt. Regine Beyß, Redaktion Kassel & Luz Kerkeling, Münster Chiapas ist seit dem bewaffneten Aufstand der Zapatistischen Armee […]

Weiterlesen