Termine Juni

KRISE ALS CHANCE
»Um_lernen mit Athen«
07. Juni - 05. Juli (Kassel)
Vortragsreihe der Politikwissenschaft an der Universität Kassel, Mittwochs 18:00
Die Organisator*innen wollen mit Perspektiven aus Athen die aktuellen europäischen Krisen verstehen, die Situation in Griechenland betrachten und mit den emanzipatorischen Praxen lernen. Die Finanz- und Wirtschaftskrise zeigt sich in Griechenland in besonderer Härte: mit tiefgreifenden Veränderungen von Lebens- und Arbeitsbedingungen, von Gesellschaft und Staatlichkeit. In dieser extrem prekären Situation entstehen neue solidarische Praxen, neue Weisen des Zusammenlebens, neue ökonomische und politische Strategien. Wir können mit Athen umlernen.
Ort: Universität Kassel, Arnold Bode Str. 12, Hörsaal IV.
Info: »http://www.uma17.de/«


GENOSSENSCHAFT
» Mitarbeiterkapitalbeteiligung in Unternehmen -
auf dem Weg zu einer Gesellschaft von Teilhabern?«
20. Juni ab 11 Uhr (Berlin)
Der Bundesverein zur Förderung des Genossenschaftsgedankens e.V. lädt gemeinsam mit der Friedrich-Ebert-Stiftung und der Hans-Böckler-Stiftung zu dieser Tagung ein. Über Chancen, Risiken, Hürden und politische Rahmenbedingungen von Mitarbeiterkapitalbeteiligung, vor allem auch in genossenschaftlicher Form, diskutieren u.a. Dr. Burghard Flieger, Stefan Körzell, Matthias Machnig, und Prof. Dr. Rainer Sieg.
Ort: Neue Mälzerei, Friedenstraße 91, 10249 Berlin
Info/Anmeldung: »mittelstandspolitik(at)fes(dot)de«


KRITISCHE GESCHICHTE
»Nur wer arbeitet, soll auch essen!«
23. - 24. Juni (Bamberg)
Diese Tagung richtet sich an alle, die sich wissenschaftlich wie politisch mit der Geschichte der Arbeits- und Erwerbslosen sowie der Geschichte der Arbeitslosigkeit auseinandersetzen wollen. Besondere Bedeutung erhält der Zusammenhang von politischer Ökonomie und Mentalitätswandel in Bezug auf Arbeitslose und Arbeitslosigkeit und die sich wandelnden Organisations- und Handlungsmöglichkeiten Erwerbs- und Arbeitsloser sowie ihre Selbstsicht. Während Arbeiter*innen ihre Arbeit als politisches Kampfmittel einsetzen konnten und ihr Selbstverständnis darauf gründeten, blieb Arbeitslosen dieses Instrument verwehrt.

Ort: Universität Bamberg, Kapuzinerstraße 16, 96047 Bamberg
Info: »http://geschichtssymposium.blogsport.de/«


SOZIALE BEWEGUNGEN
»Ostwind -
Soziale Kämpfe gegen Betriebsschließungen in Ostdeutschland 1990-94«
23. - 25. Juni (Berlin)
Vor 25 Jahren fand die erste Konferenz Ostdeutscher und Berliner Betriebs- und Personalräte statt. Sie wurde zum Ausgangspunkt des selbstorganisierten Versuchs eines Branchen und Regionen übergreifenden Widerstandes von Belegschaften gegen die Treuhandanstalt und ihre Politik der Privatisierung. Während jedoch über die verheerenden Folgen der Politik der Treuhand zahlreiche Bücher und Artikel veröffentlicht wurden, sind die Protestbewegungen weitgehend vergessen. Auf dieser Tagung soll die Vielfalt des Widerstandes von Belegschaften, Betriebsräten und Gewerkschaften der frühen 1990er Jahre im Osten deutlich gemacht und über die Ursachen der Niederlage diskutiert werden.
Ort: Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder Straße 4, 10405 Berlin
Info: »https://geschichtevonuntenostwest.wordpress.com«


PARTIZIPATION
»Alle im Boot?!«
30. Juni - 01. Juli (Mülheim/Ruhr)
Im Mittelpunkt des Seminars steht die Frage, wie es gelingen kann, schwer erreichbare Zielgruppen in Beteiligungsprozesse einzubeziehen. Wie können wir z.B. Migrant*innen, benachteiligte Jugendliche und Menschen, die am Rande unserer Gesellschaft leben, gewinnen und sie dabei unterstützen, ihre Interessen zu artikulieren? Welche Methoden können sinnvoll eingesetzt werden und wie müssen Prozesse entsprechend ausgestaltet werden.
Ort: Katholische Akademie, Falkenweg 6, 45478 Mülheim an der Ruhr
Info: »www.mitarbeit.de/alleimboot2017.html«


CONTRASTE
Sommerplenum
30. Juni - 02. Juli (Uckermark)
Auch in diesem Jahr haben interessierte Leser*innen wieder die Möglichkeit uns und das Abenteuer Contraste kennen zu lernen.
Ort: Feuerland Kommune, Ausbau 13, 17326 Brüssow
Anmeldung: »koordination@contraste.org«

 

 

LANDWIRTSCHAFT

»Basis-Kurs Solawi«
07. - 09. Juli (Wendland)
Das Netzwerk Solidarische Landwirtschaft bietet auch in diesem Jahr wieder einen Basis-Kurs für Initiativen und Solidarhöfe im Aufbau, sowie für Interessierte an. Der Kurs bietet eine fundierte Einführung in die Wirtschaftsform Solawi und konzentriert sich ganz praktisch auf die Planung und den Aufbau eines Solidarhofes. Ein breiter Methodenmix und der lebendige Austausch mit den Menschen vom Solawi-Hof Tangsehl bilden die Basis für ein Wochenende rund um die Kernaspekte von Solidarischer Landwirtschaft.
Ort:
Solawi-Hof Tangsehl, 21369 Nahrendorf
Info: »
www.solidarische-landwirtschaft.org/de/beratung/fortbildungen/«


SOLIDARISCHE LANDWIRTSCHAFT
»Ackern für die Zukunft«
05. - 11. August (Sehlis bei Leipzig)
Bereits zum zweiten Mal findet eine Seminarwoche bei der Gemüsekooperative Rote Beete statt.

Durch Praxisworkshops und Mitarbeit wird ein intensiver Einblick in die alltäglichen Abläufe ermöglicht. Darüber hinaus beschäftigen sich die Teilnehmer*innen mit politischen Fragen rund um eine sozial-ökologische Transformation in der Landwirtschaft. Wer bestimmt was wir essen, was bedeutet Ernährungssouveränität ganz konkret? Welche Landwirtschaft wünschen wir uns und was können wir persönlich zu einer Ernährungswende beitragen?
Ort: SoLaWi Rote Beete, Sehlis, 04425 Taucha
Info: »www.konzeptwerk-neue-oekonomie.org/Seminare/«


GEMEINSCHAFT
»Kommune - leben!«
31. August - 03. September (Villa Locomuna, Kassel)
19. - 22. Oktober (Lebensbogen, Zierenberg)
Das Seminar findet an zwei verschiedenen Orten statt und stellt das Kommune-Leben am Beispiel aller fünf Interkomm-Gruppen mit ihren Gemeinsamkeiten, ihren unterschiedlichen Schwerpunkten und individuellen Wegen vor. Im Seminar werden die Themen Gemeinsame Ökonomie, Konsens, Ökologie, Kommunikation, Arbeit bzw. Tätig sein sowie unser linkes Politikverständnis behandelt. Angesprochen sind an Kommunen interessierte Menschen und solche, die sich schon konkret überlegen, in eine der Gemeinschaften einzusteigen oder eventuell eine weitere Gruppe in der Region zu gründen.
Anmeldung Villa (bis 21. 08. 17): Jens Gantzel, locomuna(at)wuenschenwollentun(dot)de
Anmeldung Lebensbogen (bis 09. 10. 17): Annett Gnass, mediation(at)annettgnass(dot)de


Über uns

CONTRASTE ist die einzige überregionale Monatszeitung für Selbstorganisation. Seit 1984 dient sie den Alternativen Bewegungen als Sprachrohr und Diskussionsforum. Mehr über uns ...


Schnupperabo

CONTRASTE kann einmalig zum Sonderpreis von 7,50 € drei Monate lang "beschnuppert" werden. Dieses Schnupperabo endet automatisch und muss nicht gekündigt werden. Hier bestellen ...


Lest CONTRASTE!

CONTRASTE kostet im Abo 45 Euro (europ. Ausland 51). Oder Ihr könnt Fördermitglied werden: Mindestbeitrag 62 Euro
Hier abonnieren oder beitreten.


Mailingliste

Einfach eintragen:

lists.contraste.org/sympa/info/contraste-liste

Die Umgangsfomen zwischen den NutzerInnen dieser Liste haben wir in einer Netiquette festgelegt.