Eine Nudelmaschine braucht ein Ersatzteil

Die Kooperative »Asociación Cooperativa Unidad de Producción 8 de Marzo« benötigt Ersatzteile für eine Nudelmaschine, um weiter produzieren zu können. Sie sind Teil des Kooperativenverbundes Cecosesola. In einem Brief bittet Marian Madeleine Perez Jimenez für das Kollektiv um finanzielle Unterstützung. Der Brief richtet sich an die Projekte Uhlenkrug ( Longo-maï) und Wukania, die Cecosesola in Venezuela besuchten. Doch auch sie haben nicht die finanziellen Mittel, um die Ersatzteile einfach zu bestellen.

Hallo rundum!

Zunächst einmal grüße ich euch mit den besten Wünschen für eure jeweiligen Projekte und dem damit verbundenen Kampf. Ich erinnnere mich mit viel Sympathie und Herz an euch und an die angenehmen Tage des Austausches. Wie mag es euch gehen, was sind die neuesten Nachrichten? Was macht die nahende Kälte?

Heute schreibe ich euch auch, weil wir spüren, dass wir im Rahmen der gegenwärtigen Situation in Venezuela als Kooperative Hilfe benötigen. Die »Asociación Cooperativa Unidad de Producción 8 de Marzo«, die auch Teil von Cecosesola ist und deren Name sich auf den Internationalen Frauentag bezieht, weil es anfangs einige Bauersfrauen waren, die auf dem Weg über ihre eigene Arbeit würdigere Lebensumstände suchten, besteht derzeit aus 16 Frauen und fünf Männern. Wir blicken inzwischen auf 34 Jahre des selbst gestalteten und befreienden miteinander Arbeitens.

Die Pasta, die wir seit vielen Jahren schon gemeinsam herstellen, machen wir mit Hilfe einer Maschine italienischer Herkunft. Die konnten wir seinerzeit dank eines Kredites der Regionalregierung in Navarra, Spanien, erstehen. Mit dieser Maschine arbeiten wir nun schon seit 15 Jahren und jetzt ist sozusagen das Herzstück dieser Maschine in die Brüche gegangen. Und zwar handelt es sich um den Trichter mit Spindel, durch den die Teigmasse kommt und der ihr die Form der Nudeln gibt. Die Trichter, über die wir verfügen, haben schon zu viele Jahre auf dem Buckel. Wir haben nun versucht, diese Teile in verschiedenen Werkstätten in Venezuela (Drehereien und Fräsereien) mit unseren eigenen finanziellen Mitteln reparieren zu lassen. Aber dann besuchten uns einige Fachleute und sagten uns, dass dieser Teil der Maschine eigentlich nicht repariert werden kann. Also haben wir von der Fabrik in Italien, die »la Parmigiana« heißt und diese Maschine herstellt, einen Kostenvoranschlag eingeholt. Wir haben die Antwort erhalten und festgestellt, dass die Kosten von 2.539 Euro unseren Rahmen sprengen. Auch haben wir als kleine Kooperative keinen Zugang zu Devisen, die von der staatlichen Devisenbehörde an größere Unternehmen verkauft werden.

Von daher schreibe ich euch heute in der Hoffnung, dass ihr uns helfen könnt. Ich erinnere mich nämlich, von einigen von euch in Deutschland gehört zu haben, dass ihr dort verschiedene Einrichtungen kennt, welche derartige Hilfestellung leisten könnten. Als Kooperative »8 de Marzo« verfügen wir derzeit über 400 Euro, die natürlich Teil eines solchen Ankaufes werden würden. Wir hoffen, dass mit verschiedenen Hilfen die übrige Summe zusammengetragen werden kann. Eine solche Anfrage zu stellen, bereitet uns Bauchweh und wir finden es wichtig, zu betonen, dass wir unseren Austausch und unsere Beziehungen als Organisationen auch weiterhin nicht unter paternalistischen Vorzeichen sehen wollen. Da wir euch kennenlernen konnten, haben wir großen Respekt vor euren organisatorischen und kämpferischen Leistungen. Aber leider spitzen sich nun die wirtschaftlichen Verhältnisse in Venezuela immer mehr zu und das Chaos, welches beim Wechselkurs auf dem Schwarzmarkt herrscht, macht es uns de facto unmöglich, eine komplette Eigenfinanzierung zum Ankauf dieses notwendigen Maschinenteils zu vollbringen, das für die Herstellung unserer Nudeln unerlässlich ist. Daher wären wir nun sehr dankbar, wenn ihr Kontakt zu solchen Spendenorganisationen und/oder Stiftungen herstellen könntet oder auf anderen Wegen Unterstützer*innen findet.

Tausend Dank im voraus; für jedwede Nachfrage sind wir natürlich immer da!

Ganz liebe Grüße und eine dicke Umarmung an euch alle

Marian Madeleine Perez Jimenez

für die »Asociación Cooperativa Unidad de Producción 8 de Marzo«

am 25.11.2017 in Palo Verde (Bundesstaat Lara, Venezuela)

 

 

Kontoverbindung:

Kontoinhaber: Sinnflut e.V.

IBAN: DE76 1709 2404 0006 0289 77

BIC: GENODEF1FW1

Bank: Volksbank Fürstenwalde ;

Verwendungszweck: CECOSESOLA

Mailingliste

Einfach hier eintragen:

lists.contraste.org/sympa/info/contraste-liste

Die Umgangsfomen zwischen den NutzerInnen dieser Liste haben wir in einer Netiquette festgelegt.


Über uns

CONTRASTE ist die einzige überregionale Monatszeitung für Selbstorganisation. Seit 1984 dient sie den Alternativen Bewegungen als Sprachrohr und Diskussionsforum. Mehr über uns ...


Schnupperabo

CONTRASTE kann einmalig zum Sonderpreis von 7,50 € drei Monate lang "beschnuppert" werden. Dieses Schnupperabo endet automatisch und muss nicht gekündigt werden. Hier bestellen ...


Lest CONTRASTE!

CONTRASTE kostet im Abo 45 Euro (europ. Ausland 51). Oder Ihr könnt Fördermitglied werden: Mindestbeitrag 62 Euro
Hier abonnieren oder beitreten.